Rubrik: Plusvisionen

Alzchem ist sicherlich eines der spannendsten Spezialchemie-Unternehmen auf dem deutschen Kurszettel. Die Produkte von Alzchem basieren auf Kalk und Kohle, woraus das Unternehmen in Hochöfen unter gehörigem Energieaufwand Kalziumkarbid (Calciumcarbid) „kocht“. Dieser Rohstoff ist Grundlage für alle weiteren Produkte bei Alzchem. Seit Februar diese Jahres ging es mit der Aktie fulminant nach oben. Das dürfte vor allem an einem Produkt liegen, zudem gibt es Fördermittel von der EU in Millionenhöhe. Wie es mit der Aktie weitergeht.

Im ersten Quartal 2024 legt der Online-Broker ein sehr ordentliche Ergebnis vor, welches schon nicht mehr von Noch-CEO Niehage, noch bis zum Ende des Monats offiziell in Amt und Würden, auf einem Presse-Round-Table präsentiert wurde. „Jubeln“ durften sein Interims-Nachfolger CFO Benon Jonas und CTO Stephan Simmang. Fragen zur Niehage-Nachfolge und ob Ankeraktionär – 19 Prozent der Stimmen – Bernd Förtsch in den Aufsichtsrat einziehen möchte, wurden nicht beantwortet. Die Börse feiert die Quartalszahlen. Wie es mit der Aktie weitergeht.

Was für ein feines Unternehmen. Rational, der Ausrüster für Profiküchen aus dem bayerischen Landsberg am Lech. Im Jahr 2023 konnte Rational beim Umsatz nochmal 100 Millionen Euro draufpacken und bleibt damit über der Milliarden-Euro-Grenze, in Zahlen: 1.126 Millionen Euro. Zugleich glänzt Rational mit erstaunlichen Margen. Wie es mit der Aktie weitergeht

Wer die Entwicklung von Surteco schon einige Jahre verfolgt, der stellt fest, dass nahezu jede Konjunkturschwäche sich direkt auf die den Oberflächen-Spezialisten durchschlägt. Allerdings folgt auf jede Schwäche auch wieder eine Phase sprudelnder Gewinne. Nahezu unabhängig davon stehen die Zeichen aber Wachstum durch Zukäufe. Allerdings gilt auch hier: Jede Integration kostet zunächst Geld, zahlt sich aber langfristig aus. Daher kann jetzt ein guter Zeitpunkt zum Einstieg sein, denn bei der Surteco-Aktie (517690) deutet sich die Trendwende an.

Die Merkur Privatbank konnte ihren Wachstumskurs 2023 auch in einem schwierigen Marktumfeld in allen Geschäftsbereichen erfolgreich fortsetzen. Die größte inhabergeführte Privatbank Süddeutschlands steigerte die Bilanzsumme um 16,4 Prozent auf 3,76 Milliarden Euro und den Gewinn nach Steuern um 11,3 Prozent. Die Merkur Privatbank ist stark im Bereich der Bauträgerfinanzierung tätig, was herausfordernd ist angesichts der Krise am Bau. Dennoch will die Bank weiter wachsen. Wie es mit der Aktie weitergeht.

Die Aktie von Friwo (620110), einem international tätigen Hersteller von Ladegeräten und E-Antriebslösungen, macht einen kräftigen Satz nach oben. Eine Gegenreaktion im Abwärtstrend oder doch mehr? Bereits seit Oktober 2022 befindet sich das Papier in einem (intakten) Abwärtstrend und hat Mitte März mit gut 22 Euro ein neues Tief (in diesem Zyklus) markiert. Am Fallen ist auch die 200-Tage-Durchschittslinie. Fundamental gibt es spannende Entwicklungen.

Schöne Dinge gibt es heute auf der Bilanzpressekonferenz von Daimler Truck zum Geschäftsbericht 2023 zu hören. Zusammengefasst: Das abgelaufene Geschäftsjahr war ein Rekordjahr, der Ausblick ist robust, es gibt eine ordentliche Dividende und ein Aktienrückkaufprogramm soll angestoßen werden. Anleger, was willst du mehr? Wie es mit der Aktie nach dem rasanten Kursanstieg weitergeht.

Die spannende Frage bei Steico lautet derzeit: Hat die Börse schon genügend Risiken in den Kurs der Aktie eingepreist? Das Papier kommt von rund 130 Euro (September 2021) und ist zwischenzeitlich auf 22 Euro (Oktober 2023) gefallen. Steico liefert Dämmstoffe und Holzfertigteile für den Hausneubau und für Sanierungen. Damit ist die Malaise schon weitgehend erzählt. Es gibt Lichtblicke. Wie es mit der Aktie weitergeht.

Zu den guten Nachrichten bei der Avemio-Aktie: Der Kurs hat sich stabilisiert, zumindest scheint es so, und die Meta-Investment-Geschichte passt noch. Bilder und Bewegbilder werden immer wichtiger. Dennoch, das vierte Quartal lief wohl schlecht, weshalb der Avemio-Vorstand die Prognose für Umsatz und Gewinn für das Jahr 2023 nun zurücknahm. Wie es mit der Aktie weitergeht.

Endlich! Das mag ein wenig despektierlich klingen, aber der Kursverlauf der Katek-Aktie war in den vergangenen Monaten und sogar Jahren schon ein arges Trauerspiel. An sich ein schönes Unternehmen, doch die Unternehmensleitung vermochte die Börse nicht so recht zu inspirieren. Dieser Eindruck hat sich wohl auch bei Primepulse. Die Beteiligungsgesellschaft gibt nun ihren 59,4-Prozent-Anteil an Kontron ab. Kontron strebt zusätzlich Delisting der Aktien der Katek an. Wie es mit Kontron und Katek weitergeht.

Viele sind im Stress, immer häufiger: Pandemie mit ewigen Lookdowns, Energiekrise, Krieg, Zukunftsängste, Druck und höherer Takt am Arbeitsplatz sowie, generell, Zukunftsängste. Der Limes Schlosskliniken-Konzern umfasst Spezialkliniken für Stressfolgeerkrankungen wie Depression, Burnout, Trauma, Angststörung, Zwangsstörung, Psychosen oder ADHS. Nach einer Konsolidierung bewegt sich die Aktie wieder aufwärts.

Die Ampel-Regierung hat Deutschland eine Wärmewende verordnet. Dafür gibt eine kommunale Wärmeplanung und ein Gebäudeenergiegesetz (GEG). Schon Mitte 2026 sollen Kommunen über 100.000 Einwohner eine verbindliche Wärmeplanung vorlegen. Geothermie ist als erneuerbare Energie anerkannt, wird aber derzeit nur wenig genutzt. Das könnte eine große Chance für Daldrup & Söhne darstellen.