Rubrik: Feature

Die Dinge werden immer kleiner, sagt LPKF-CFO Christian Witt auf den Hamburger Investmenttagen (HIT). Für den Laser-Spezialisten sei das eine Wachstumschance. Nur leider zeigt sich das derzeit so gar nicht im Aktienkurs, der eher abwärts gerichtet ist. Nun, zumindest bemüht sich das Papier im Bereich zwischen acht und zehn Euro um eine Bodenbildung. Wie es mit der Aktie weitergeht.

Nein, Bilfinger ist längst kein Bau-Unternehmen mehr. Der Konzern hat sich vielmehr zu einem Industriedienstleister entwickelt, der einerseits Wartung und Instandhaltung von Industrieanlagen durchführt, anderseits Komplettlösungen für große Anlagen und Infrastrukturprojekte liefert. Umso erstaunlicher ist, dass das Management – nach guten Zahlen für 2023 – auch für das laufende Jahr vor Optimismus strotzt. Die Börse reagiert mit einem Kurssprung.

Wann immer Flüssigkeiten bewegt werden, braucht es Pumpen, ob in der Industrie, im Bergbau, in Kraftwerken, bei der Wasserversorgung oder in Wohnhäusern. Es geht um einen Markt von knapp 46 Milliarden Euro weltweit, wie KSB-Finanzvorstand Matthias Schmitz auf den Hamburger Investmenttagen (HIT) vergangene Woche ausführte. KSB erfüllte zuletzt die Prognosen zu starkem Geschäftsjahr 2023 und gibt einen positiven Ausblick. Die Aktie ist attraktiv bewertet.

Vor rund drei Monaten hatten wir die Talanx-Aktie (TLX100) als eine der interessantesten Blue Chips des deutschen Kurszettels bezeichnet. Damals notierte das Papier bei 63,25 Euro. Zwischenzeitlich war der Anteilschein gar exakt auf 70 Euro geklettert, was einem neuen Rekordhoch entsprach. Zuletzt setzten aber – trotz Rekordgewinne in 2023 – kleinere Gewinnmitnahmen ein. Wir sehen neue Chancen.

Zunächst sah es für die Ceconomy-Aktie (725750) im frühen Freitagshandel gut aus: Denn der Mutterkonzern von MediaMarkt und Saturn legte gute Zahlen für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2023/2024 (per 30. September) vor und bestätigte zudem den Ausblick. Die Angst vor einer weiteren Konsumzurückhaltung im Zuge der immer klarer werdenden deutschen Wirtschaftskrise sorgt aber dafür, dass der Titel schon mit zum Mittag klar im Minus notiert.

Heute, am Tag nach der Hauptversammlung, wird die Stabilus-Aktie mit ex Dividende gehandelt, das heißt, 1,75 Euro werden vom Kurs abgeschlagen, mit einem entsprechenden Minus notiert die Aktie. Für Anleger, die auf die Dividende verzichten wollen, können so dennoch von der Dividende durch einen günstigeren Einstandspreis profitieren. Auch sonst hat die Aktie ihre Reize.

Das Jahr 2018 brachte die wohl teuerste Fehlentscheidung eines deutschen DAX-Managers. Denn noch immer belastet den Bayer-Konzern die 60-Millarden-Euro-Übernahme des US-Konzerns Monsanto, die der damalige Vorstandschef Werner Baumann durchzog und trotzdem das Unternehmen bis ins Vorjahr führen durfte. Wir nennen Fakten.

2G Energy, einer der international führenden Hersteller von Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen sowie Produzent von Wärmepumpen, akquirierte im abgelaufenen vierten Quartal 2023 Aufträge in Höhe von 47,5 Millionen Euro. Die sich schon seit Jahresmitte abzeichnende Trendwende beim Auftragseingang wurde nun im vierten Quartal mit einem Wachstum des Auftragseingangs von 28 Prozent bestätigt. Wie es mit der Aktie weitergeht.

Es gibt ja „so“ Aktien … Da fallen einem als Anleger lediglich dezente Kraftausdrücke ein. Die Papiere der Deutschen Bank zählen zweifellos dazu. Ältere Anleger mögen sich noch erinnern: Die Deutsche Bank war einmal eines der bedeutendsten Unternehmen hierzulande. Nun erzielt die Deutsche Bank für 2023 einen Vorsteuergewinn von 5,7 Milliarden Euro und kündigt 1,6 Milliarden Euro an Ausschüttungen an Aktionäre an.
Was tun mit dieser schwierigen Aktie?

Das ist beeindruckend: SAP erreichte am gestrigen Dienstag erstmals einen Börsenwert von mehr als 200 Milliarden Euro, nachdem die SAP-Aktie (716460) auf ein neues Rekordhoch geklettert war. Damit untermauert der Software-Konzern seine Stellung als wertvollstete DAX-Gesellschaft. Doch bekanntlich legen Aktien auch auf dem Weg nach oben immer wieder Verschnaufpausen ein, weshalb gerade jetzt der Griff zu einem Bonus-Zertifikat eine lohnende Idee sein kann.