Rubrik: Anlagen

Schöne Dinge gibt es heute auf der Bilanzpressekonferenz von Daimler Truck zum Geschäftsbericht 2023 zu hören. Zusammengefasst: Das abgelaufene Geschäftsjahr war ein Rekordjahr, der Ausblick ist robust, es gibt eine ordentliche Dividende und ein Aktienrückkaufprogramm soll angestoßen werden. Anleger, was willst du mehr? Wie es mit der Aktie nach dem rasanten Kursanstieg weitergeht.

Kurz vor dem Weihnachtsfest hatten wir darauf hingewiesen, dass die Aktie der Cewe Stiftung (540390) im Bereich von 100 Euro sowohl technisch als auch fundmental reizvoll ist. Tatsächlich lieferte der Fotofinisher nun Vorab-Zahlen für 2023, die zeigen, dass das wichtige Weihnachtsgeschäft auch 2023 wieder sehr gut lief. Als Folge erhielt die Aktie neuen Schwung.

Das sind insgesamt gute Zahlen, die FlatexDegiro für das Jahr 2023 vorlegt, historisch ist es sogar das zweitbeste der Unternehmensgeschichte. Ende 2023 erreichte der Online-Broker eine Kundenbasis von 2,7 Millionen, was einem Zuwachs von 12,6 Prozent seit Jahresbeginn entspricht. Andere börsennotierte europäische Wettbewerber seien, so FlatexDegiro, hätten hier deutlich weniger dynamisch zugelegt. Wie es mit der Aktie weitergeht.

Das sind beeindruckende Zahlen, die Shelly da für das Jahr 2023 vorlegt: 13 Millionen Artikel für ein „smarteres“ Heim verkauft, was ein Plus von fünf Millionen in zwölf Monaten ist, drei Millionen Haushalte als Kunden, ein Zuwachs von 900.000 und 1,25 Millionen Cloud-User, im Jahr davor waren es noch 573.000 weniger. Das bedeutet einen Anstieg der Umsätze um 57,3 Prozent auf 74,9 Millionen Euro. Die Aktie hat bereits kräftig zugelegt. Geht die Rallye weiter?

Es ist wohl vor allem die Sorge um die Konjunkturentwicklung in Deutschland, die den Kurs der Syzygy-Aktie (510480) in den vergangenen Monaten unter Druck brachte. Denn die frisch vorgelegten Vorab-Zahlen für 2023 zeigen, dass der Spezialist für digitales Marketing den Wachstumskurs hält und nur Firmenwertabschreibungen das Ergebnis negativ belasten. Das Rating der GBC-Analysten lautet daher weiter „Kaufen“ mit leicht gesenktem Kursziel.

Mercedes-Benz erzielte im vergangenen Geschäftsjahr ein solides Finanzergebnis. Die Fokussierung auf begehrenswerte Pkw und Vans in Verbindung mit einer konsequenten Kostendisziplin führte zu einem Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 19,7 Milliarden (2022: 20,5 Milliarden Euro). Der Konzernumsatz konnte auf 153,2 Milliarden Euro (2022: 150,0 Milliarden Euro) erhöht werden. Die Aktie nimmt eine wichtige Hürde und es gibt eine erstaunliche Nachricht.

Die SFC Energy-Aktie befindet sich nun schon seit November 2021, unter großen Schwankungen, in einer Konsolidierungsphase. Gerade nähert sie sich wieder der wichtigen Unterstützungslinie bei 16 Euro. Nicht ausgeschlossen ist jedoch, dass die Aktie auch schon auf dem jetzigen Niveau nach oben dreht, (zunächst) bis zum Abwärtstrend, der zurzeit bei rund 21 Euro läuft. Wie es mit der Aktie, die gerade ordentliche Zahlen vorgelegt hat, weitergeht.

Recht gut war das Timing für unsere positive Einstufung der Carl Zeiss-Meditec-Aktie (531370) im vergangenen Dezember. Denn der Kurs setzte seine damals gestartete Erholung von Kursen um 92 Euro bis auf das aktuelle Niveau bei mehr als 110 Euro fort. Dazu trugen auch gute Quartalszahlen bei, die besser ausfielen als es der Markt erwartet hatte. Aber es gibt auch Risikofaktoren. Wie es mit der Aktie weitergeht.

Die spannende Frage bei Steico lautet derzeit: Hat die Börse schon genügend Risiken in den Kurs der Aktie eingepreist? Das Papier kommt von rund 130 Euro (September 2021) und ist zwischenzeitlich auf 22 Euro (Oktober 2023) gefallen. Steico liefert Dämmstoffe und Holzfertigteile für den Hausneubau und für Sanierungen. Damit ist die Malaise schon weitgehend erzählt. Es gibt Lichtblicke. Wie es mit der Aktie weitergeht.

Die Aktie des Buchverlags Bastei Lübbe rückt weiter an die wichtige Chart-Marke von 7,40 Euro heran. Wird diese überwunden, könnte es einen weitern Aufwärtsschub geben. Andererseits, wenn das Papier dort scheitert, könnte sich eine gewisse Enttäuschung einstellen. Zuletzt hatte Bastei Lübbe die Prognoseanhebung mit starkem Neunmonatsergebnis bestätigt. Die Aktie weist attraktive Kennzahlen auf und steht vor einer wichtigen Chart-Marke.

Die Dinge werden immer kleiner, sagt LPKF-CFO Christian Witt auf den Hamburger Investmenttagen (HIT). Für den Laser-Spezialisten sei das eine Wachstumschance. Nur leider zeigt sich das derzeit so gar nicht im Aktienkurs, der eher abwärts gerichtet ist. Nun, zumindest bemüht sich das Papier im Bereich zwischen acht und zehn Euro um eine Bodenbildung. Wie es mit der Aktie weitergeht.

Nein, Bilfinger ist längst kein Bau-Unternehmen mehr. Der Konzern hat sich vielmehr zu einem Industriedienstleister entwickelt, der einerseits Wartung und Instandhaltung von Industrieanlagen durchführt, anderseits Komplettlösungen für große Anlagen und Infrastrukturprojekte liefert. Umso erstaunlicher ist, dass das Management – nach guten Zahlen für 2023 – auch für das laufende Jahr vor Optimismus strotzt. Die Börse reagiert mit einem Kurssprung.