Schild, kaputt

Market-Watch // DAX : Euro : USA : Bund Future : Gold : Allianz : Wacker Chemie : Bauer : Südzucker

by • 15. Mai 2015 • MarketwatchComments (0)1156

150515 // Der DAX bewegte sich im heutigen Handel um die Nulllinie und rutscht im späten Handel deutlicher in die Verlustzone. Bestimmend waren die US-Konjunkturdaten.

Es wird versucht zu beurteilen, wie es um die US-Wirtschaft bestellt ist, aber das ist Tagesgeschäft. Die mittelfristige Einschätzung für die amerikanische Wirtschaft lautet derzeit: Die Konjunktur läuft, aber sie läuft keinesfalls prächtig, weshalb die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) wahrscheinlich auch die Zinsen im Sommer nicht erhöhen wird. Sollte die US-Konjunktur im weiteren Jahresverlauf sogar noch ins stottern geraten, ist sogar eine geldpolitische Lockerung in den USA denkbar.

Der amerikanische Empire Manufacturing Index kommt im Mai mit plus 3,1 Punkten, prognostiziert wurden 5, nach minus 1,2 Punkten. Es ist das vierte Mal in Folge, dass die Erwartungen nicht erfüllt wurden. Per saldo bewegt sich der Index seit 2008 seitwärts. Er fällt aber im Mai nicht schlecht genug aus, um marktbewegend zu sein, spricht, um den Markt nach oben zu bringen beziehungsweise, um größere geldpolitische Lockerungsfantasien aufkommen zu lassen.

USA: Industrieproduktion im April bei minus 0,3 Prozent. Prognose: plus 0,1 Prozent. Vormonat: minus 0,6 Prozent. Die Industrieproduktion in den USA fällt nun schon den fünften Monat in Folge. Das ist nicht sonderlich ermutigend, was die US-Konjunktur angeht, könnte aber gut für die Aktien-Märkte sein, weil dann die Fed sicherlich nicht bald die Zinsen erhöhen wird.

Ein Lockerungsszenario wird offenbar am Devisen-Markt und am Gold-Markt nicht für ausgeschlossen gehalten. Der Euro bewegt sich gegenüber dem Dollar zurzeit tendenziell nach oben und auch Gold könnte seine Liebe zu steigenden Kursen wiederentdeckt haben. Heute geht es allerdings sowohl mit dem Gold-Preis als auch mit dem Euro nach unten.

Charttechnisch läuft der DAX mit der aktuellen Seitwärtrsbewegung in ein Dreieck hinein mit der entsprechenden Sinnfrage „nach oben oder nach unten“ hinein.

Etwas nach oben geht es mit dem Bund Future. Die Baisse hier scheint an Dynamik zu verlieren.


Der Allianz-Tochter Pimco ist wieder ein(e) Starmanager(in) abhanden gekommen. Die Börse scheint das heute aber nicht sonderlich zu interessieren. Vermögensverwalter wie Pimco müssen sich in Zukunft vermutlich ohnehin weniger Gedanken über Fondsmanager machen, sondern eher, wie sie mit der wachsenden Konkurrenz der FinTechs aus dem Internet umgehen. Interessieren dürfte auch die Frage, ob nicht Google nicht viel mehr über uns alle weiß und damit viel besser Versicherungen verkaufen kann?

Südzucker bleibt weiter auf dem Weg nach oben. Es sieht schwer danach aus, als wolle man ernsthaft aus dem Kurstal heraus.

Die Bauer-Aktie bleibt nach den jüngsten Auftragseingangszahlen auch hochmotiviert weiter anzusteigen.

Auch Adidas scheint gewillt den mittelfristigen Aufwärtstrend weiter fortzusetzen.

Die Halbleitersparte Siltronic von Wacker Chemie soll noch vor der Sommerpause an die Börse gebracht werden.

Bildquelle: E. Kopp  / pixelio.de [bearbeitet]

 


Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons