Lagerhaus, knick, Markt, Börse

BREAKING // DAX : Euro : Grexit : Bundesanleihen : Zalando : BVB : Deutsche Bank : Gold : Öl

by • 17. April 2015 • MarketwatchComments (0)1339

170415 // Fallende Kurse scheinen etwas gänzlich Neues zu sein an der Börse, zumindest hat man den Eindruck, wenn man heute so die Wirtschaftsnachrichten verfolgt. „Der DAX verliert 2,7 Prozent!“ oder „DAX rutscht deutlich unter die Marke von 12.000 Punkten.“ oder „Diese Woche schon fast 6 Prozent Minus!“ Du Heiliger Bimbam! Da schwingt immer auch ein wenig Weltuntergang mit. Jetzt ist es vorbei. Jetzt geht es los. Mutter, weckt die Kinder! Doch, doch, auch wenn es nicht mehr so präsent ist, die Kurse können an der Börse auch fallen, mitunter auch stärker. Etwas Besonderes ist das nicht.

Nun hat man also einen Grund für fallende Kurse gefunden. Es ist mal wieder Griechenland und ihre Pleite und ihr Ausscheiden aus der Eurozone. Es ist zu einem ewigen Mantra für schlechte Stimmung und rückläufige Kurse geworden. Eigentlich könnte der Grund auch etwas anderes sein. In solchen Situation findet sich immer etwas. Dass dies mit Griechenland vielleicht gar nicht so heiß ist, wie es scheint, darauf könnte der Euro ein Hinweis sein. Er hielt sich über zeitweise deutlich über der Marke von 1,08 Dollar.

Aber dem Euro hilft, dass es mit der US-Konjunktur scheinbar nicht mehr so gut läuft, wie es laufen soll. Die Verbraucherpreise wirken auch nicht wie im Boom. Sie kletterten im März lediglich um 0,2 Prozent, wie schon im Monat davor.

Von der kriseligen Stimmung kann Gold nicht profitieren. Es stagniert weiter bei 1.200 Dollar. Ist das nun ein gutes Zeichen, weil es keine Krise gibt – oder ein schlechtes, weil die Krise erst noch kommt?

Gefragt bleiben Bundesanleihen. Sie scheinen das neue Gold zu sein. Die Umlaufrendite fällt auf 0,05 Prozent. Rutscht die Umlaufrendite schon in der kommenden Woche in die Minuszone?

Nach dem steilen Anstieg der vergangenen Wochen, gönnt sich auch der russische Aktienmarkt eine Pause und fällt mit gut 5 Prozent deutlich zurück.


Griechische Aktien befinden sich weiter auf dem Highway to Hell-as.

Abwärts geht es auch mit dem Dow Jones.

Öl (Brent) hält sich auf dem Vortagesniveau.

Enttäuschung bei der Aktie der Deutschen Bank. Das Institut möchte nur die Postbank verkaufen und nicht ihr komplettes Privatkundengeschäft loswerden. Die Börse hatte sich einen radikaleren Strategiewechsel erhofft.

Weiter steil aufwärts geht es mit der Aktie des Online-Händlers Zalando. Sie gewinnt gut 4 Prozent. Anscheinend lief das erste Quartal hervorragend.

Medigene bricht um 11 Prozent ein. Die Tage zuvor hatte es so ausgesehen, als hätte die Aktie sich für eine Fortsetzung des Weges nach oben entschieden.

Die BVB Aktie verliert 3 Prozent. Wieder Leerverkäufer oder doch mehr Verunsicherung wegen des Klopp-Abgangs zum Sommer?

Bildquelle: Thomas Max Müller / pixelio.de [bearbeitet]

Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons