Bauch sagt Ja zu russischen Aktien

by • 30. März 2015 • ETFsComments (2)2935

Mögen Sie es heiß oder besser gesagt kalt? Beides ist auch nicht verkehrt, denn es geht um den Aktien-Markt in Russland, bei dem es einem schnell heiß und kalt werden kann. Trotzdem oder gerade deswegen zählt die russische Aktien-Börse zu meinen Lieblingsmärkten, obwohl ich dort nur mit äußerster Vorsicht investieren würde. Aber die aktuelle Bewertung der russischen Aktien ist einfach sensationell. Liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis eigentlich noch über eins? Ja, wird es, aber vermutlich nicht viel.

Doch das kann sich auch schnell ändern, wenn die Gewinne der russischen Unternehmen einbrechen. Dies leiden unter den Sanktionen und vor allem unter der schwierigen wirtschaftlichen Situation in Russland. Die Wirtschaft des Riesenreichs ist in einem beklagenswerten Zustand. Schlendrian, Korruption, Misswirtschaft, es scheint so, als sei dieser Teil der kommunistischen DNA erhalten geblieben und lässt das Land nicht vorankommen. Letztlich gibt es nur eine Energie-Wirtschaft und dann lange nichts. Doch diese Branche leidert derzeit unter den niedrigen Öl-Preisen, was nicht heißt, dass Russland kein Geld mehr mit seinen Gas- und Öl-Verkäufen verdient. Im Gegenteil, Russland fördert zu so niedrigen Kosten, dass es nach wie vor einem Milliardengeschäft ist – das stabilisiert.

Dennoch wird Russland in diesem und im nächsten Jahr wohl eine Rezession durchleiden müssen. Der Internationale Währungsfonds (IWF) rechnet mit Rückgängen von 3 beziehungsweise 1 Prozent. Zeitweise kollabierte der Rubel und Investitionsgelder verließen fluchtartig das Land, wesehalb sich die Notenbank im Dezember vergangenen Jahres genötigt sah den Leitzins auf 17 Prozent anzuheben. Zwischen hat sich nach deren Einschätzung die Lage wohl wieder beruhigt, Ende Januar nahm sie den Leitzins wieder auf 15 Prozent zurück, ohne dass der Rubel erneut unter Druck kam.

Die Panik scheint gewichen, auch am Aktien-Markt. Dort haben sich die Kurse nach dem tiefen Fall auf einem leicht höheren Niveau stabilisiert. Nun ringt die Börse in Moskau gemessen am FTSE Russia Index mit dem seit Juli 2014 bestehenden Abwärtstrend. Ein Sprung darüber kann gelingen, wenn es keine neuen, schlimmen politischen Verwerfungen gibt. Die Anleger fassen wieder Mut. Klar ist aber: Russland bleibt Bauchsache, rein rational sollte man angesichts der nach wie vor immensen Risiken (noch) die Finger von dieser Börse lassen.

Bei einem Investment bietet sich ein Indexfonds (ETF) auf den russischen Aktien-Markt an.

Aktien-Markt Russland: Abwärtstrend (noch) nicht bebrochen

Russia_300315

Rubel: Wieder stärker gegenüber dem Euro

Rubel_300315

 

Bildquelle: Kreml

Related Posts

2 Responses to Bauch sagt Ja zu russischen Aktien

  1. Ja, ganz klar ein Zeichen von Unsicherheit.
    Ich würde einen Ausbruch nach unten auch nicht ausschließen … ist vermutlich sogar einleuchtender … aber das Bauchgefühl tendiert nach oben …

  2. lang sagt:

    Dreiecke sind Zeichen von Unsicherheiten und werden mehrheitlich in Trendrichtung per Ausbruch verlassen, also hier fallen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons