5 Gründe, warum man die Apple-Aktie im Depot haben muss – und einer, warum nicht

by • 4. Dezember 2015 • AktienvisionenComments (0)1865

Apple ist wohl eines der erstaunlichsten Unternehmen der Welt. Ich liebe Apple für seine optisch sehr ansprechenden Geräte, auch wenn ich das iPhone 6 beziehungsweise 6s für einen Design-Fehlgriff halte, weshalb ich noch stur ein 5s nutze bis das iPhone 7 auf den Markt kommt. Vielleicht ja schon im Sommer 2016 und nicht erst im Herbst wie üblich. Und es gibt auch Gerüchte, dass das iPhone 5s als iPhone 7 mini ein Revival erleben könnte [Gutes bleibt halt]. Ja, auch das iPhone 7, diesmal mit wohl 3 GB Arbeitsspeicher, wird wieder sehr (sehr) teuer sein. Aber die Apple-Addicted werden kaufen [vielleicht auch ich]. Das iPhone ist das wichtigste Produkt für Apple – und es bleibt eine Erfolgsgeschichte.

Trotz aller Unkenrufe hat Apple von seiner Watch im dritten Quartal 3,9 Millionen Exemplare verkauft. Rechnet man die 3,6 Millionen Einheiten aus dem zweiten Quartal hinzu wurden bereits 7,5 Computeruhren von Apple abgesetzt. Damit ist Apple derzeit erfolgreichster Smartwatch-Anbieter und jetzt läuft gerade das wichtige Weihnachsquartal.

Apple hat einen Geldbestand von 205 Milliarden Dollar. Das ist ein richtiger Schatz für Forschung, Zukäufe, Dividendenzahlungen und Aktienrückkäufe. Im vierten Geschäftsquartal hat Apple durch Aktienrückkäufe und Dividendenausschüttung 17 Milliarden Dollar an die Aktionäre zurückgezahlt. Das Kapitalrückzahlungsprogramms hat jetzt über 143 Milliarden der vorgesehenen 200 Milliarden Dollar unseres erreicht.

Ja, Apple zahlt eine Dividende, was ungewöhnlich ist für ein Technologieunternehmen. Derzeit beträgt sie 1,98 Dollar pro Jahr, was einer Dividenden-Rendite von 1,7 Prozent entspricht.

Derzeit kommt Apple auf eine Marktkapitalisierung von 655 Milliarden Dollar und auf ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 12,8, was ohnehin schon nicht viel ist für ein Technologieunternehmen. Zieht man die 205 von den 655 Milliarden Dollar ab, dann kommt man sogar auf ein KGV von nur 8,8.


Warum man die Apple-Aktie nicht im Depot haben sollte? Mir fällt eigentlich kein vernünftiger Grund ein. Aber vielleicht ist ja gerade das der Grund, weil eigentlich alles für die Apple-Aktie spricht. Und, charttechnisch: es droht die Gefahr einer Schulter-Kopf-Schulter-Formation, allerdings ist diese längst nicht vollendet.

Apple-Aktie: Gefahr einer Schulter-Kopf-Schulter-Formation

Apple_041215

 

 

 

Bildquelle: Apple

 

 


Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons