Rubrik: Börsenvisionen

An diesem Dienstag bestätigte Amadeus Fire die bereits vorgelegten Rekorddaten für Umsatz und Ertrag. Dank des Mangels an Fach- und Führungskräften bleibt der Vorstand zuversichtlich, dass auch das Jahr 2023 wieder neue Rekorde bringen wird. Die Amadeus Fire-Aktie (509310) ist hingegen noch ein gutes Stück vom Rekordhoch entfernt, woraus wir durchaus Kurspotential ableiten.

Für PharmaSGP lief es hervorragend im vergangenen Jahr: Das Pharmaunternehmen steigerte den Umsatz (nach vorläufigen Zahlen) um 31,3 Prozent auf den erneuten Rekordwert von 85,8 Millionen Euro. Dabei ist das Bestandsportfolio (organisch) sehr stark gewachsen, aber auch die Integration der von GlaxoSmithKline übernommenen Marken hat sich bezahlt gemacht. Wie es mit der Aktie weitergeht.

Nach dem Rekordhoch im vergangenen Herbst konsolidierte die Baywa-Aktie (519406). Hauptgrund dafür ist die Entwicklung am Bau und galoppierende Rohstoff-Preise. So rutschte das Papier bis an die 40-Euro-Marke ab. Nun könnte der Abwärtstrend aber in Kürze final brechen, woraus wir neue Kurschancen ableiten. Denn operativ erzielt der Konzern Rekordgewinne.

Das kann sich sehen lassen: IBU-tec verzeichnete im Jahr 2022 ein Umsatzplus von 22 Prozent auf 53,9 Millionen Euro. Damit erreichte der Spezialist für thermische Verfahrenstechnik zwar einen Rekordumsatz, verfehlte die eigenen Ziele aber knapp. Denn angestrebt waren sogar Erlöse von 55 bis 57 Millionen Euro. Dafür ging es beim operativen Ergebnis (Ebitda) um 21,8 Prozent auf 5,5 Millionen Euro nach oben, was speziell im aktuellen Umfeld beachtlich ist.

Dr. Hönle gehörte jüngst zu den Eigentlich-Unternehmen: Angesichts der Produktpalette mit Industrie-Klebstoffen, UV-Entkeimungsgeräten und Luftreinigern könnte leicht genommen werden, dass das Unternehmen glänzende Geschäfte macht. Schließlich wird immer mehr geklebt im Bereich der Elektronik, der Automobil-Branche oder bei erneuerbaren Energien (Beispiel Photovoltaik) und die Entkeimung von Wasser durch UV-Geräte gewinnt zunehmend an Bedeutung. Doch so richtig Großes kann Dr. Hönle bislang aus dieser Marktsituation nicht machen. Wie es mit der Aktie weitergeht.

Vom Tief bei elf Euro hat sich die Aktie von König & Bauer zwischenzeitlich schon fast an die 20-Euro-Marke herangeschoben. Das Management hat gewechselt und CFO Stephen Kimmich beteuert kürzlich auf den Hamburger Investmenttagen, dass der Hersteller von Druckmaschinen seine Kosten besser im Griff habe. Das lässt hoffen, was die Profitabilität und den Aktienkurs angeht.

Als wir das letzte Mal über die Berentzen-Aktie berichteten hatte sich das Papier und die Börse insgesamt schon deutlich dem zyklischen Tief angenähert. Die Situation war überschattet von kletternden Energiepreisen, steigenden Zinsen und Inflationsraten, Krieg sowie noch ein wenig Pandemie. Im Sog dieser bedrückenden Gemengelage ging es auch mit der Berentzen-Aktie noch bis auf fünf Euro nach unten (siehe Chart unten). Dann setzte, mit der allgemein besseren Börsenstimmung, eine fulminante Kurswende ein. Wie es weitergeht.

Dass bei Covestro im aktuellen Umfeld steigender Energie- und Rohstoffpreise die Welt nicht in bester Ordnung sein kann, war klar. Doch es kam sogar noch etwas schlimmer: Der Kunststoffkonzern rutschte 2022 unter dem Strich sogar in die roten Zahlen. Nun droht sogar ein Dividendenausfall. Die Aktie reagierte zunächst mit Abschlägen, erholte sich aber schnell wieder.

Mit den Marken Leifheit und Soehnle will der Leifheit-Konzern schon seit mehr als 60 Jahren das Leben der Bürger im Haushalt einfacher machen. Doch vor allem die Angst vor einer sinkenden Nachfrage in Zeiten einer hohen Inflation sowie teurer Energie- und Rohstoffkosten belasten den Aktienkurs. Er ist vom 2021er-Rekordhoch bei 49,95 Euro auf das aktuelle Niveau um 14 Euro zusammengefallen. Wir sehen nun aber neue Chancen.

Neue Aktien an der Börse München: Arcure – künstliche Intelligenz, Cracker Barrel – Old-Country-Läden, ArgoFresh – Konzepte gegen die Lebensmittelverschwendung, Allete – Energieversorgung, Chervon – Elektrowerkzeuge, Clearway – erneuerbare Energien, KST – Beteiligungen, Orbital – Drohen, Alzamend Neuro – Alzheimer und Magnet Forensics – digitale Forensik.

Vielleicht „plagen“ Sie sich gerade mit der Weihnachtspost oder haben es gerade „hinter sich“? Nein, es sollte ja eine Freude sein schöne Grüße zu verschicken – und das ist es auch. Binect beschäftigt sich ebenfalls mit dem Postversand, allerdings mit der professionellen Abwicklung von großen Mengen. Binect ist sozusagen eine digitale Poststelle von Unternehmen oder Behörden. Was die Aktie reizvoll macht.

MS Industrie ist eine Technologie-Holding aus München mit den Geschäftsfeldern der Antriebstechnik Powertrain und Ultraschalltechnik Ultrasonic. Im Segment Antriebstechnik produziert der Tier-1-Lieferant Systemen und Komponenten für schwere Verbrennungsmotoren. Bei der Ultraschalltechnik geht es um die Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb von industrieller Ultraschall-Schweißtechnologie als Sonder- und Serienmaschinen. Das Unternehmen hat mit Lieferkettenproblemen sowie hohen Energie- und Rohstoffpreisen zu kämpfen. Die Aktie ist günstig bewertet.