Intica Systems

Intica Systems-Aktie // Besser als gedacht

Von • 25. Januar 2021 • Aktienvisionen, Anlagevisionen, FeatureComments (0)897

Die Aktie von Intica Systems [siehe Plusvisionen auch hier] durchlebt bewegte Zeiten, klar, als Autozulieferbetrieb. Das Unternehmen ist Technologieanbieter in den Bereichen E-Solutions und E-Mobility. Intica Systems fertigt EMV-Filter (Störgeräusche herausfiltern, wichtig bei der E-Mobilität), Aktoren, Statoren (InTiCa Systems setzt vor allem auf die Hybridtechnologie) und Sensorik für Energiespeicher und das Energiemanagement.

Die starke Positionierung als Automobilzulieferer, neben der Haustechnik-Sparte, hatte im vergangenen Jahr entsprechende Auswirkungen: Erst der Kurssturz auf unter vier Euro und inzwischen der Anstieg bis fast an die Marke von zehn Euro heran.

Untermauert wird der Anstieg von einem starken Schlussquartal, sodass im Jahresvergleich die Erlöse sogar über denen von 2019 liegen könnten. Der Konzernumsatz soll, so die aktuelle Einschätzung des Vorstands, auf mehr als 70 Millionen Euro steigen, 2019 wurden 66 Millionen Euro erreicht. Der Betriebsgewinn (Ebit) wird auf eine Spanne zwischen 0,5 und 1,0 Million Euro geschätzt, nach 2,1 Millionen Euro im Jahr 2019.

Mit einem Auftragsbestand im dreistelligen Millionenbereich bleibt die Auftragslage für 2021 positiv. Wann die Rückkehr zum Vor-Pandemie-Wachstumspfad gelingt ist jedoch unsicher.

Getrieben wird die Entwicklung besonders durch einen Nachfrageschub für Elektroautos. Allerdings verzeichnete auch der gesamte Bereich E-Solutions weiterhin eine hohe Nachfrage. Der Anteil am Konzernumsatz erhöhte sich 2020 deutlich auf mehr als 50 Prozent.

Trotz der europaweit steigenden Infektionszahlen lief die Produktion 2020 weitgehend reibungslos. Bestellungen in hoher Stückzahlen in kurzer Zeit waren eine Herausforderung für Intica und nicht alle Abrufe konnten noch 2020 ausgeliefert werden.

Die vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2020 werden voraussichtlich am 24. März 2021 veröffentlicht. Die Veröffentlichung des Geschäftsberichts inklusiver der testierten Zahlen für das Geschäftsjahr 2020 ist für den 22. April 2020 geplant.

Die Intica-Aktie hat das Vorkrisenniveau bei 8,00/8,50 Euro und damit einen massiven Widerstand überwunden. Die nächste Barriere ist noch das Hoch bei elf Euro aus dem Jahr 2017. Die Dynamik und die Ausrichtung des Unternehmens spricht tendenziell für einen weiteren Anstieg, allerdings ist das Papier schon hervorragend gelaufen, was es anfällig für Rückschläge macht.

Die Intica-Aktie ist ein zyklischer Wert mit einer spannenden Ausrichtung auf E-Solutions. Für einen weiteren Anstieg braucht das Unternehmen stabile Wachstumsaussichten. Das Geschäft ist nicht allzu margenstark (Massenprodukte).

Intica-Aktie (Tageschart): wichtige Barriere überwunden

InTiCa-Systems Aktie

Bildquelle: Intica Systems

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons