Software AG, Aktie, Börse

Software AG Aktie // Hacker und eine enttäuschende Marge

Von • 21. Oktober 2020 • Anlagevisionen, Feature, KompaktvisionenComments (0)1601

IT-Dienstleistung läuft, auch bei der Software AG. Im Digitalgeschäft rechnet das Unternehmen im dritten Quartal beim Auftragseingang mit einem Plus von 14 bis 17 Prozent. Noch dynamischer ist die Entwicklung im Bereich Cloud und IoT (Internet of Things). Dort soll das Plus rund 60 Prozent betragen. Die Subskriptionsmodelle (SaaS – Software as a Service) machen dabei schon 75 bis 80 Prozent des Auftragseingangs aus.

Die jährlich wiederkehrenden Umsätze (Annual Recurring Revenue) stehen inzwischen für zehn Prozent des gesamten Produktgeschäfts. Insgesamt erwartet die Software AG eine operative Ergebnismarge zwischen 16 und 17 Prozent. Sie ist belastet durch den Unternehmensumbau und die Umstellung auf Mietsoftware (SaaS). Das operative Ergebnis soll in der Spanne von 28,4 und 31,9 Millionen Euro liegen, nach knapp 70 Millionen im Vorjahr. Die Börse ist davon enttäuscht.

Gut war der Start ins vierte Quartal mit einem gebuchten Auftragseingang in Höhe von 30 Millionen Euro, einschließlich eines strategisch Mehrjahresvertrags mit Walgreens Boots Alliance. Das macht die Software AG zuversichtlich die Mittelfristziele bis 2023 mit einem Umsatzziel von einer Milliarde Euro und einer angestrebten operativen Ergebnismarge von 25 bis 30 Prozent zu erreichen.

Allerdings hat die Software AG weiter mit den Folgen eines Hacker-Angriffs am 3. Oktober 2020 zu kämpfen. Während die Attacke selbst inzwischen eingedämmt ist, läuft die Untersuchung durch den Konzern weiter. Möglicherweise Betroffenen werden von der Software AG unterstützt. Das kostet zumindest Kapazitäten.

Nach dem Pandemie-Tief bei unter 22 Euro hat sich die Software AG Aktie stramm nach oben bis auf fast 45 Euro nach oben bewegt. Seitdem konsolidiert das Papier. Nun wurde auch wieder die 200-Tage-Durchschnittslinie bei 35 Euro erreicht, von der sich der Kurs zuvor doch recht weit entfernt hatte. Die Markttechnik signalisiert derzeit noch kein Ende der Kursflaute. Die Aktie ist jetzt allerdings bei einer breiten Unterstützungszone (siehe Wochenchart unten) angekommen. Fundamental bleibt die Software AG aussichtsreich.

Unangenehm fällt auf, dass während des Schreiben dieses Berichts die Presse-Seite nicht zu erreichen ist. Es wird lediglich ein 503er-Fehler „Service Unavailabel“ angezeigt. Nicht gut für einen Digitalspezialisten.

Software AG Aktie (Wochenchart): Unterstützung

Software AG Aktie

Bildquelle: Software AG

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons