Bechtle Logistik Neckarsulm

Bechtle-Aktie // Gratis-Papiere und mehr Dividende

Von • 18. März 2021 • Anlagevisionen, Feature, Zertifikate_ProdukteComments (0)1600

Mit einem Niveau von derzeit rund 160 Euro ist die Bechtle-Aktie (515870) optisch recht teuer. Nur Sartorius Vz., Rational und die extrem gehypte Shop Apotheke sind in der absoluten Pro-Stück-Betrachtung noch wertvoller.

Doch bei Bechtle wird sich dies im Sommer ändern. Der Konzern plant aus Gesellschaftsmitteln die Ausgabe von Gratisaktien. Dabei erhält jeder Aktionär für eine Aktie zwei neue Papiere dazu. Aus einem Titel werden also drei. Da sich aber der Anteil des Aktionärs an der Gesellschaft nicht ändert, kosten dann rechnerisch die drei Papiere soviel wie derzeit eine Aktie. Aktuelle Anteilseigner können also in aller Ruhe die Entwicklung abwarten. Limitierte Kauf- oder Verkaufsaufträge löschen übrigens die meisten Börsen rund um den Erdball bei derlei Kapitalmaßnahmen automatisch.

Doch Bechtle hatte noch eine zweite Meldung parat: Die Dividende soll steigen: Nach der Hauptversammlung am 15. Juni 2021 sollen 1,35 Euro pro Aktie fließen, also 15 Cent mehr als in 2020. Dies entspricht zudem der elften Dividenden-Erhöhung in Folge, was höchsten Respekt in den aktuell sehr schwierigen Zeiten verdient.

Möglich ist dies, da der IT-Dienstleister seit Jahren gut im Geschäft ist und von der zunehmenden Digitalisierung profitiert. So ist Bechtle beispielsweise auch dabei, wenn ein digitaler Impfpass entwickelt wird, auf den sich die EU wohl inzwischen verständigt hat.

Am morgigen Freitag wird der Konzern die endgültigen Zahlen für 2020 vorlegen. Bereits bekannt ist aber, dass das Umsatzwachstum bei mehr als acht Prozent lag, weshalb der Umsatz auf 5,8 Milliarden Euro gestiegen ist. Das Ergebnis vor Steuern erreichte rund 270 Millionen Euro, was einem Plus von 14 Prozent entspricht.

Wichtig wird der Ausblick sein, der morgen folgen wird. Allerdings hat die Aktie in den vergangenen Tagen schon relativ deutlich korrigiert, weshalb die Markterwartung nicht extrem hoch sein dürfte. Vom Rekordhoch von 190,70 Euro ging es bis in den Bereich um 155 Euro zurück, ehe eine neue Gegenbewegung startete.

Wir sehen Bechtle weiterhin als ein aussichtsreiches Unternehmen an, welches von der Digitalisierung weiter profitieren wird. Ob das Wachstum dabei ein paar Prozentpunkte höher oder niedriger ausfällt, sollte Langfristanleger daher nicht stören. Wichtiger: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis von 28 und die Dividenden-Rendite von 0,8 Prozent zeigen in dieser Branche keine Überbewertung an. Daher können Investoren mit langem Atem an schwachen Tagen kaufen.

Als Anlagealternative bietet sich ein Bonus-Zertifikat mit Cap (SD3TCL) an. Es bringt eine Maximalrendite von 11,4 Prozent (14,9 Prozent p. a.), wenn die Aktie bis zum 17. Dezember 2021 stets über 112,50 Euro (hier wird bei der Ausgabe der Gratisaktien entsprechend angepasst) verweilt. Erweist sich der rund 30prozentige Puffer als nicht ausreichend, tilgt der Emittent via Aktienlieferung.

Bechtle-Aktie (Tageschart): Widerstandszone bei 150 Euro

Bechtle, Aktie, Chart

Bildquelle: Bechtle

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons