Dr. Hoenle

Dr. Hönle-Aktie // Hoffen in der Tiefe

Von • 18. Februar 2022 • Anlagevisionen, Feature, KompaktvisionenComments (0)1787

Eigentlich sollte es mit der Aktie von Dr. Hönle steil aufwärts gehen – eigentlich. Doch das Papier rammt es derzeit gespitzt in den Boden. Enttäuschung reit sich an Enttäuschung. Jetzt hat der Vorstand seine Prognose für das Geschäftsjahr 2021/2022 bekanntgegeben: Es wird ein Umsatz von 130 bis 140 Millionen Euro und ein Betriebsergebnis (Ebit) zwischen 14 und 17 Millionen Euro erwartet. Im Vorjahr lag der Umsatz bei 115 Millionen Euro und das Ebit bei 349.000 Euro, nach 8,1 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2019/20.

Reaktion der Börse: minus acht Prozent. Sie hatte sich wohl einen optimistischeren Ausblick erwartet oder jene Großinvestor, der schon in den vergangenen Wochen immer wieder auf der Verkäuferseite stand, hat noch immer Stücke abzugeben [siehe auch HIER].

Hönle hat in den ersten drei Monaten des aktuellen Geschäftsjahres Umsätze mit Luftentkeimungsgeräten der SteriWhite-Air-Produktlinie in Höhe von 5,2 Millionen Euro realisiert. Damit hat die Gesellschaft trotz bestehender Förderprogramme für Luftreiniger in Schulen und Kitas weniger Systeme verkauft als ursprünglich angenommen. Die Prognose wurde deshalb zurückgenommen.

Gerade auf diesem Bereich lagen große Hoffnungen. Mittel- bis langfristig geht der Vorstand davon aus, dass sich das Geschäftsfeld der UV-basierten Entkeimung zu einem wichtigen Standbein der Hönle-Gruppe entwickelt und wesentliche Umsatz- und Ergebnisbeiträge erzielen soll.

Wie sich die weitere Umsatzentwicklung in diesem Bereich darstelle, hänge wesentlich von dem Verlauf der Pandemie und der Bereitschaft potenzieller Kunden ab, in diese Technologie zu investieren, heißt es aus dem Unternehmen. Je nach Entwicklung bestehe grundsätzlich weiter die Möglichkeit, dass die Umsatzentwicklung besser verlaufe als derzeit angenommen.

Der Auftragsbestand im Segment Geräte & Anlagen, zu dem auch Trocknungssystemen für den Druck- und Beschichtungsmarkt sowie mit Trocknungsgeräten für Klebstoffe gehören, liegt aktuell etwa 90  Prozent über dem des Vorjahres.

Charttechnisch ist derzeit spannend, ob das Niveau von 33/34 Euro hält. Die Markttechnik zeigt inzwischen immerhin eine leicht positive Divergenz. Überverkauft ist die Aktie ohnehin. Es besteht somit eine Chance, dass die Kurswende in Kürze gelingen könnte.

Nachtrag 21. Februar 2022: Nun ist klar, die Unterstützung hat nicht gehalten. Die Aktie ist mit Dynamik bis auf 27 Euro abgesackt. War das nun der finale Ausverkauf (Sell-off)? Möglich. Allerdings hat auch das Vertrauen in das Papier erheblich gelitten. Dieses wieder aufzubauen wird dauern.

Dr. Hönle-Aktie (Tageschart): noch keine Stabilisierung

Dr. Hönle Aktie

Chartquelle: Guidants.com; Bildquelle: Dr. Hönle

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons