Drägerwerk, Drägerman, Aktie

Drägerwerk-Aktie // Lichtblick des Tages

by • 15. Oktober 2020 • Anlagevisionen, Feature, Zertifikate_ProdukteComments (0)649

An einem eher trüben Börsentag, der von steigenden Infektionszahlen und neuen Lockdown-Ängsten geprägt ist, gibt es eine positive Ausnahme. Dies ist die Drägerwerk Vorzugsaktie: Sie klettert im schwachen Marktumfeld zum Handelsstart um rund vier Prozent, musste aber im Verlauf große Teile der Gewinne wieder abgeben, da sich die Stimmung am Markt weiter verschlechterte.

Der Grund für die starke Eröffnung: Der Medizin- und Sicherheitstechnikkonzern legte frische Vorabzahlen zum abgelaufenen Quartal vor. Dabei profitierte das Unternehmen von der hohen Nachfrage nach seinen Produkten in Zusammenhang mit der Pandemie. Beim Umsatz ging es von Juli bis September um rund 30 Prozent auf 862,5 Millionen Euro nach oben. Das operative Ergebnis (Ebit) vervielfachte sich von 9,3 auf 127 Millionen Euro.

Auch die Prognose für das Gesamtjahr sieht noch besser aus: Drägerwerk kalkuliert das mittlere bis obere Ende der alten Zielspanne von 14 bis 22 Prozent zu erreichen. Dies gilt auch für die Ziel-Ebit-Marge, die bei 7 und 11 Prozent liegt. Allerdings zeigt sich die Verwaltung vorsichtiger, was den Blick auf 2021 angeht.

Denn hier erwartet Vorstandschef Stefan Dräger keine Fortsetzung der sehr positiven Entwicklung. Er geht davon aus, dass die in Corona-Zeiten gefragten Produkte, dann weniger stark gesucht sind. Als Folge erwartet er für 2021 einen Umsatz und einen Gewinn, der unter den Werten für 2020 liegen wird.

Trotzdem stufen wir die Vorzugsaktie (555063) als aussichtsreich ein, denn mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 9 ist der Wert fundamental günstig. Hinzu kommt, dass sich die Pandemie aktuell weiter ausbreitet, weshalb schnell neue Nachfrage, insbesondere nach Beatmungsgeräten und Atemschutzmasken, entstehen kann.

Das Zwölf-Monats-Hoch bei 108,50 Euro vom März dürfte der Titel so schnell nicht erreichen, aber das Zwischenhoch vom Sommer im Bereich von 90 Euro scheint aber möglich. Daher darf die Drägerwerk Vorzugsaktie durchaus ins Depot wandern, womit wir unsere positive Einschätzung vom August [hier klicken] nochmals bestätigen.

Das im August vorgestellte Bonus Pro-Zertifikat mit Cap (SR7SDN) [hier klicken] wurde inzwischen zum Höchstbetrag getilgt, womit ein Gewinn 4,7 Prozent in 44 Tagen erzielt wurde. Als neue Alternative zum Direktinvestment bietet sich ein Bonus-Zertifikat mit Cap (SB3ZWW). Es bringt bis März 2021 zeitnahe 5,3 Prozent (12 Prozent p.a), wenn die Vorzugsaktie bis zum Laufzeitende stets über der Barriere bei 50 Euro (Puffer: 34 Prozent) verweilt. Gelingt dies nicht, tilgt der Emittent in Aktien.


Doppelt hält besser: Dauerhafte Vorteile + 1,00 % Zinsen p. a. bei Depotwechsel. Jetzt hier wechseln.


 


Drägerwerk-Aktie (Vorzüge, Tageschart): bis 90 Euro kann die Vorzugsaktie schnell hochlaufen

drägerwerk, aktie, chart

Bildquelle:Drägerwerk

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons