Helma Eigenheimbau-Aktie // Ziemlich sichere Umsätze bei niedriger Bewertung

by • 15. Mai 2019 • Anlagevisionen, Feature, PlusvisionenComments (2)1307

Wohnraum ist in Deutschland knapp: Bis zum Jahr 2020 werden Schätzungen zufolge in Deutschland rund 400.000 Wohnungen benötigt – Helma Eigenheimbau, ein Bauträger für individuelle Einfamilienhäuser (aber auch Mehrfamilienhäuser beispielsweise für Genossenschaften) will davon profitieren.

Dafür hat sich Helma bereits 3.365 Grundstückeinheiten mit einem Umsatzpotenzial von 1.369 Millionen Euro gesichert. Das soll möglichst in den kommenden fünf Jahren realisiert werden, sagt Vorstandschef Gerrit Janssen auf der Münchner Kapitalmarkt Konferenz, was einem jährlichen Umsatz von durchschnittlich 274 Millionen Euro entspräche. Hinzu könnten noch pro Jahr 100 Millionen Euro aus dem Eigenheimbau ohne eigene Grundstücke folgen, wobei der Verkauf mit Grundstücken deutlich höhere Margen bringt.

Zuletzt lag die Betriebsgewinn-Marge (Ebt) bei schönen 8,4 Prozent, verbessert von 7,2 Prozent, was sich kräftig auf das Ergebnis durchschlägt. Nach dem problematischen Jahr 2017 stieg der Betriebsgewinn (Ebt) um elf Prozent auf 21,2 Millionen Euro. Für das laufende Jahr werden 23,5 bis 26,0 Millionen Euro erwartet. Der Auftragsbestand lag Ende Dezember bei 171 Millionen Euro, plus elf Prozent im Jahresvergleich.

Deutsche Rohstoff

Der Gewinn je Aktie betrug im zurückliegenden Jahr 3,62 Euro, woraus sich ein moderates Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von aktuell 10,5 errechnet. 2019 könnte es auf einen Gewinn je Aktie von 4,30 Euro hinauslaufen und ein KGV von 8,8. Für die Hauptversammlung (HV) am 5. Juli ist eine Dividende von 1,30 Euro geplant. Die Dividenden-Rendite liegt damit bei 3,4 Prozent.

Charttechnisch hat (siehe Wochenchart unten) nach den schlechten Börsenjahren 2017 und 2018 eine Stabilisierung stattgefunden. Es gelang sogar der Sprung für den für diese Aktie wichtigen 200-Wochen-Durchschnitt und den kürzerfristigen Abwärtstrend, wobei nun zwei Doji mit anschließendem Kursrückgang etwas zur Vorsicht mahnen.

Die Aussichten und die Bewertung der Helma Eigenheimbau-Aktie sind nach der Baisse verlockend. Ein Rückschlag (Pullback) auf die Ausbruchslinie bei 35,00 Euro könnet eine gute Kaufgelegenheit werden.

Mögen die Kurse mit Ihnen sein.

Hier können Sie sich zum Gratis-Newsletter #Pflichtblatt Zertifikate anmelden.

Helma Eigenheimbau-Aktie (Wochenchart): Pullback zur Ausbruchslinie?

Helma Eigenheimbau, Aktie

Bildquelle: Helma Eigenheimbau
Deutsche Rohstoff

2 Antworte auf Helma Eigenheimbau-Aktie // Ziemlich sichere Umsätze bei niedriger Bewertung

  1. […] ISIN: DE000A0EQ578), die auf die Erstellung von Eigenheimen in Massivbauweise spezialisiert ist, [siehe hier] hatten wir von einem charttechnischen Pullback in Richtung Ausbruchslinie bei 35 Euro […]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons