Portfolio, Depot, Tresor, Schliessfächer, Schließfächer

U.C.A.-Aktie // Attraktive Bewergung, spannendes Portfolio

Von • 14. Juli 2021 • Anlagevisionen, Börsenvisionen, FeatureComments (0)712

Es ist das Los kleinerer Gesellschaften. Kommt in die Aktie Schwung, dann ist der mitunter gewaltig. So auch bei dem Papier der Beteiligungsgesellschaft U.C.A. Im März dieses Jahres notierte sie noch bei gut 16 Euro, dann ging es bis Ende Juni bis auf mehr als 30 Euro nach oben und inzwischen ist der Kurs wieder auf 22 Euro zurückgefallen. Ob damit schon ein Boden gefunden ist?

Der Marktwert der U.C.A. liegt aktuell bei 13,5 Millionen Euro bei einem (Geschäftsbericht 2020) ausgewiesenen Eigenkapital von 10,8 Millionen Euro und geldnahen Anlagen in einer Höhe von 7,3 Millionen Euro. Im vergangenen Jahr hat die Holding auch wieder wieder ein Ergebnis nach Steuern von 2,5 Millionen Euro ausgewiesen, nach 580.000 Euro im Jahr 2019 und minus 1,7 Millionen Euro (aufgrund von Abschreibungen) 2018.

Überbewertung sieht anders aus, aber so ist das oft bei Beteiligungsgesellschaften; sie werden unter Wert gehandelt, da sich der Markt mit der exakten Bestimmung der Einzelbeteiligungen schwertut.

Bei U.C.A. sind das MedLearning (78 Prozent), ein Portal für ärztliche Online-Fortbildung, Pflegia (57,5 Prozent), Recruiting im Pflegebereich, die WOW Tech Group (unter einem Prozent), Sensual Wellness der Marke Womaniser, Dermedis (zwei Prozent), Zentren für ästhetisch-medizinische als auch für kosmetische Behandlungen, Siccum (3,6 Prozent), Wasser- und Brandschadenbeseitigung, Swissphone (weniger als zwei Prozent), Notfallkommunikation im Blaulichtsektor und die Value Holding (drei Prozent).

Hinzu kommt noch jeweils eine Beteiligungen für digitale Röntgenlösungen und IT-Sicherheit sowie ein Global-Brands-Portfolio (Alphabet, Apple, etc. als Cash-Ersatz) und eine Beteiligungen an Upside Co-Invest.

Insgesamt wirkt das durchaus ausgewogen, wobei Vorstand Jürgen Steuer auf einer virtuellen m:access-Veranstaltung der Börse München am 14. Juli 2021 einräumt, dass durch das Corona-Virus und des damit verbundenen Nachfrageeinbruchs Beteiligungen in den Krisenmodus gewechselt sind. Es ist noch offen, ob signifikante Abschreibungen auf die U.C.A. zukommen.

Letztlich hängt der Erfolg von der Güte der Exits ab. Bei MedLearning dürfte es für einen solchen noch zu früh sein. Stabilisierend wirken sich allerdings Dividenden aus dem Global Brands Portfolio und Wertbeiträge aus Rebalancing-Transaktionen aus.

Zuletzt schüttete U.C.A. eine (steuerfreie) Dividende von 3,20 Euro je Aktie aus (dies war sicher auch ein Grund für die kräftigen Kurssteigerungen) Hauptversammlung war am 1. Juli 2021.

Sicher ein spannendes, aber auch spekulatives Investments für Anleger, die Beteiligungsgesellschaften mögen.

U.C.A-Aktie (Tageschart): deutlicher Anstieg, scharfer Rückschlag

U.C.A. Aktie

Bildquelle: Rolf Siwula / Pixelio.de

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons