Tesla Model Y

Tesla-Aktie // Superunternehmen der Künstlichen Intelligenz

by • 3. Juli 2020 • Anlagevisionen, Feature, PlusvisionenComments (0)1214

Fast möchte man als Anleger niederknien beim Anblick des Kurses der Tesla-Aktie. In Euro umgerechnet erreicht der Börsenwert nun rund 200 Milliarden Euro. Das ist sogar mehr als der bislang weltweit wertvollste Autobauer Toyota und (weit) mehr als die deutschen Fahrzeughersteller VW, Daimler und BMW zusammen. Was hat Tesla, was andere nicht haben?

Wette nie gegen Elon Musk, den Chef von Tesla, sagte angeblich einst der Investor Peter Thiel. Shortseller (Leerverkäufer) werden weinen – und vielleicht auch weiter weinend hoffen. Ist es allein das, die Aura der Unbesiegbarkeit Musks? Tesla produziert derzeit in einem Quartal rund 100.000 Fahrzeuge. Bei Toyota sind es 2,4 Millionen.

Ja, die Börse handelt die Zukunft. Da will Tesla viel mehr produzieren und auch LKWs und Pickups und und und … Richtig ist auch, dass die Margen, die Tesla erzielt sehr gut sind. Das rechtfertigt auch einen gewissen Bewertungsaufschlag. Aber wird das so bleiben? Kaum vorstellbar, da auch andere Hersteller nachziehen werden.

Zudem werden Teslas derzeit vor allem von Leuten gekauft, die sich eigentlich kein Auto kaufen wollen, sich aber ein Elektro-Luxusvehikel leisten können, um ihren Umweltaktivismus plakativ auf der Straße und am Straßenrand zu demonstrieren.

Für was die Börse zurzeit wirklich gerne und gerne auch absurde Preise zahlt sind Daten und Künstliche Intelligenz (KI oder AI). Das könnte tatsächlich ein Grund für die Wahnsinnsbewertung von Tesla sein. All die Teslas da draußen sind sicherlich geniale Datensammler (Vermutung) – oder könnten es sein: Wetterdaten, Straßendaten, Umgebungsdaten, Nutzungsdaten, Ladezyklen, Fahrzeugführerdaten, Sprachdaten (was im Fahrzeug gesprochen wird), Gesundheitsdaten (Körper-Temperatur des Fahrzeugführers, fährt er zum Arzt oder zu einem Krankenhaus) …

All diese Daten sind das Rohöl der Jetztzeit und die Basis aller KI. Mit ihnen können Algorithmen trainiert werden. Wer viele Daten hat, hat die Nase (Fronthaube) vorn. Künstliche Intelligenz hat das Zeug unser Leben in den kommenden Jahren und Jahrzehnten vollkommen umzukrempeln wie einst die Dampfmaschine, die Elektrizität oder der Computer. Bei der Mobilität, bei Diagnosen, bei Finanzdinge (Kreditprüfung, Versicherungen) oder beim Shopping wird KI schon heute eingesetzt, wenn auch nur in den Anfängen. Das wird sich ändern.

Anscheinend traut die Börse Tesla hier viel zu. Aktuell arbeitet Tesla beispielsweise schon mit der deutschen CureVac bei der Impfstoffherstellung zusammen. Tesla will sich künftig auch um die Energieversorgung von Häusern kümmern – und vermutlich auch da weitere Daten sammeln. Die Börse geht davon aus, dass Tesla ein neues Superunternehmen wie Amazon wird.

All das schwingt wohl bei der Börsen-Bewertung von Tesla mit. Wie sonst sind die 200 Milliarden Euro Marktwert zu erklären bei 400.000 produzieren Fahrzeugen im Jahr, selbst wenn es künftig mehr werden? Ein bloßer Luxusautobauer mit einer derartigen Kursaufschlag? Wohl kaum.


Doppelt hält besser: Dauerhafte Vorteile + 1,00 % Zinsen p. a. bei Depotwechsel. Jetzt hier wechseln.


 


Tesla-Aktie (Monatschart): unglaublicher Anstieg

Tesla Aktie

Bildquelle: Tesla

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons