Commerzbank, Aktie, Bank, Zentale

Commerzbank-Aktie // Auch Cerberus bringt kaum Fantasie

Von • 17. September 2021 • Anlagevisionen, Feature, Zertifikate_ProdukteComments (0)644

Als wir uns im März zuletzt mit der Commerzbank-Aktie (CBK100) beschäftigt hatten, kostete das Papier 5,75 Euro [HIER klicken]. Heute sind es nur noch 5,57 Euro, zwischenzeitlich war der Titel aber bis auf 6,87 Euro hochgelaufen. Dies war im Juni der Fall, als die US-Notenbank FED eine etwas lockerere Geldpolitik ankündigte. Es folgten bei den Gelben allerdings eher durchwachsene Halbjahreszahlen. Zudem fehlte es an positiven kursrelevanten News. Dies ist seit heute etwas anders.

Nach einem Bericht im Handelsblatt soll der Finanzinvestor Cerberus Interesse an den Aktien der Commerzbank haben, die sich noch im Staatsbesitz befinden. Nach Informationen der Zeitung soll der nordamerikanische Investor bereit sein, das 15,6-Prozent-Paket nach der Bundestagswahl zu kaufen. Das Handelsblatt beruft sich dabei auf Aussagen von Cerberus-Deutschlandchef David Knower in einer vertraulichen Gesprächsrunde. Wir halten dies für durchaus möglich, allerdings wird Cerberus bei den Preisverhandlungen zu keinen Zugeständnissen bereit sein. Daher sehen wir kaum neue Kursfantasie.

Wir bleiben daher bei unserer eher zurückhaltenden Meinung und trauen der Commerzbank-Aktie mittelfristig kaum Kursgewinne zu. Der Konzernumbau dauert an, der Zusammenschluss mit der Comdirect scheint auf der Personalseite schwierig. So haben einige Comdirect-Führungskräfte das Haus verlassen und bei einem anderen Online-Broker angeheuert. Und auch das wirtschaftliche Umfeld mit anhaltend niedrigen Zinsen spricht gegen den Bank-Titel.

Das im März vorgestellte Reverse Bonus-Zertifikat (GC96LQ) wurde zum Maximalpreis getilgt, womit Anleger, die unserer Empfehlung folgten, schnelle 2,6 Prozent in wenigen Tagen verdienten.

Wer jetzt auf eher seitwaärts laufende oder fallende Kurse setzen will, der greift wieder zu einem Reverse Bonus-Zertifikat (GH98R3). Es bringt eine Maximalrendite von 7,7 Prozent oder hochgerechneten 29,5 Prozent p.a. Dazu muss die Coba-Aktie bis zum 17. Dezember unter 7,00 Euro (Abstand: rund 26 Prozent) verweilen, sonst drohen Verluste, da der Emittent dann die Gewinne der Aktie in Verluste für den Zertifikatkäufer wandelt.

Commerzbank-Aktie: zuletzt gefangen zwischen 5,00 und 5,80 Euro

commerzbank, aktie, chart

Bildquelle: Commerzbank

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons