Tesla, Aktie

Börse zieht den Stecker bei Tesla

by • 8. Mai 2014 • AktienvisionenComments (0)2167

An Wachstumsunternehmen hat die Börse eigentlich immer etwas zu mäkeln. Mal geht es nicht schnell genug, mal ist es nicht nachhaltig genug, dann ist es wieder zu schnell – und wer weiß, ob dieses Tempo in Zukunft gehalten werden kann. Tesla Motors hat nun seine Zahlen für das erste Quartal vorgelegt … und enttäuscht. Aber vielleicht war die Aktie der Entwicklung des Unternehmens auch noch „etwas vorausgeeilt“. Soll ja vorkommen. So schlecht sah es gar nicht aus. Der Umsatz stieg auf 621 Millionen Dollar, nach 562 Millionen Dollar vor einem Jahr. Das ist ein Plus von 10,5 Prozent, was in der Tat nicht gerade üppig für eine aufstrebende Firma ist. Vom Modell S wurden 6.457 Fahrzeuge ausgeliefert. Diese Zahl liegt zwar etwas über den Planungen, aber unter dem Rekordwert, da gehen gleich die Mundwinkel nach unten. Grund ist der Erfolg. Das Unternehmen kommt mit seinen Auslieferungen einfach nicht nach.

Tesla-Chef Elon Musk:

2014 is already a very busy year. // 2014 ist wieder ein sehr geschäftiges Jahr.

Im ersten Quartal wurde die Rekordzahl von 7.535 S Modellen produziert.

Deutsche Rohstoff

In diesem Jahr habe wir es mit der schnellsten Expansion in der bisherigen Tesla-Geschichte zu tun.

Diese Expansion drückt aber auch auf das Ergebnis. Vertriebskosten, Modellneuentwicklungen, all das kostet. Im Fall von Tesla bedeutet das einen Verlust von 50 Millionen Dollar im ersten Quartal, nach einem Plus von 11 Millionen Dollar vor einem Jahr.

Telsa will weiter wachsen und will in den Massenmarkt für Automobile. Dafür soll eine gewaltige Batteriefertigung in den USA – „The Gigafactory“ – aufgebaut werden. 2017 soll es soweit sein. Alles sei auf Kurs, heißt es. Für dieses Jahr hält Tesla an seinem Ziel von 35.000 Auslieferungen fest.

Keine Frage, Tesla baut schöne und zukunftsträchtige Autos, die sicher weiter ihre Käufer finden werden. Freilich: Die Konkurrenz schläft nicht. Tesla wird an der Börse mit einem Wert von 25 Milliarden Dollar (18 Milliarden Euro) gehandelt. Zum Vergleich bei BMW sind es 57 Milliarden Euro und bei Daimler 69 Milliarden Euro. Ist Tesla tatsächlich knapp ein Drittel von BMW wert, einem Unternehmen, das seit Jahren gut in der Spur liegt und auch hervorragende Automobile baut? Bei Tesla ist nach wie vor viel Fantasie eingepreist, dessen sollten sich Aktienkäufer bewusst sein.

Konsolidierung der Tesla Aktie (im europäischen Handel verliert sie 7,2 Prozent)

Tesla_080514

 

Bildquelle: Tesla Motors

Deutsche Rohstoff

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons