FCR-Immobilien

FCR-Immobilien-Aktie // Dynamischer Wandel

by • 4. Februar 2021 • Aktienvisionen, Anlagevisionen, FeatureComments (0)546

Der Wandel von FCR-Immobilien zum stärker auf die Bestandshaltung ausgerichteten Immobilienspezialisten schreitet voran. Das dürfte sich schon bald am operativen Ergebnis (bei Immobilien-Gesellschaften: FFO – Funds Form Operations) bemerkbar machen. Die Analysten von AlsterResearch rechnen hier im laufenden Jahr gegenüber dem Vorjahr sogar mit einer Verdoppelung.

Um den Strategiewechsel zu gestalten, führt FCR-Immobilien gerade eine Kapitalerhöhung durch bei der bis zum 10. Februar bis zu 1.306.629 neue Aktien, die bereits für das vergangene Geschäftsjahr 2020 voll gewinn- und dividendenberechtigt sind, angeboten werden. Der Angebotspreis beträgt 10,80 Euro je Aktie.

FCR-Immobilien hält vor allem Handelsimmobilien mit dem Fokus auf Einkaufs- und Fachmarktzentren mit einer Größe ab 1.500 Quadratmeter in B- und C-Lagen in Deutschland. Größtenteils sind diese an bonitätsstarke und krisenresistente Lebensmittelmärkte, Nahversorger oder Drogerien vermietet. Die Anfangsrenditen liegen in diesem Geschäft zwischen acht und neun Prozent pro Jahr. Ergänzend tätigt FCR noch opportunistische Verkäufe von sogenannten Trading-Objekten. Die Reduzierung des Trading-Portfolio schreitet voran. Bei den verbliebenen Hotelbetrieben sollen die Verkaufsverhandlungen fortgeschritten sein.

Im Dezember meldete FCR Immobilien den Verkauf eines vollvermieteten Fachmarktzentrums in Pößneck, Thüringen. Die Handelsimmobilie war seit Anfang 2015 im Bestand und verfügt über eine vermietbare Fläche von 7.600 Quadratmeter. Der Objektverkauf in Pößneck zeigt die gute Transaktionsdynamik bei FCR. So wurden im Jahr 2020 insgesamt sieben Handelsimmobilien erfolgreich verkauft, ebenso viele wie im Geschäftsjahr 2019. Alle sieben Verkäufe erfolgten über den gutachterlich ermittelten Werten. Der Kapitalrückfluss nach Abzug der Objektfinanzierung durch den Immobilienverkauf in Pößneck beläuft sich auf zwei Millionen Euro.

Die freiwerdenden Mittel werden gezielt in den Erwerb neuer renditestarker Handelsimmobilien und damit in den weiteren Ausbau des Immobilien-Portfolios investiert, um so insbesondere die jährlichen Mieteinnahmen weiter zu steigern. Derzeit befinden sich 84 Objekte im FCR-Portfolio mit Ist-Nettomieten in einer Höhe von 20 Millionen Euro pro Jahr. Das Netto-Mietpotenzial wird von FCR auf 22 Millionen Euro geschätzt.

Bei einem aktuellen Aktienkurs von 11,80 Euro betrug der Nettoinventarwert (NAV – Net Asset Value) Ende September 11,26 Euro. Die Prämie ist somit nicht sehr hoch, trotz guter Wachstumsaussichten und eines recht stabilen Geschäftsverlaufs. Mitte Dezember hat FCR-Immobilien mit bestehenden Ankermietern (DB Schenker, H&M, Hammer, Heraeus Electro-Nite) für Objekte in Zeithain, Rastatt, Pulsnitz und Hagen mittel- bis langfristige Mietvertragsverlängerungen abgeschlossen. Das sichert sich somit über Zeiträume von drei bis acht Jahren Mieteinnahmen von insgesamt mehr als 2,8 Millionen Euro. FCR-Immobilien bleibt langfristig eine attraktive Immobilien-Aktie.

FCR-Immobilien-Aktie (Tageschart): solide über der 200-Tage-Durchschnittslinie

FCR Immobilien Aktie

Bildquelle: FCR-Immobilien

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons