Flatex

Flatex-Aktie // Rekordhalbjahr und dreistellige Wachstumsraten

by • 2. Juli 2020 • Aktienvisionen, Anlagevisionen, FeatureComments (0)1171

Jetzt, wo Flatex seine Sponsoring-Partnerschaft mit Bundesligist Borussia Mönchengladbach bekanntgegeben hat [wir haben hier berichtet], sind Anleger bei der Vorlage der Halbzeitergebnisse sicher auch an den großen Fußball-Philosophen Oliver Kahn erinnert: „weiter, weiter, immer weiter“.

Flatex legt zum Ende des ersten Halbjahres Rekordzahlen vor. Mit 37,6 Millionen Transaktionen sind gemeinsam mit Degiro deutlich mehr Trades abgewickelt worden als im gesamten Jahr 2019. Gleichzeitig gewannen beide Broker fast 290.000 Neukunden – 70.000 bei Flatex und 218.000 bei Degiro – in nur sechs Monaten, was annähernd einer Vervierfachung der Neukundenzahlen im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr entspricht.

Wir haben das erste Halbjahr operativ und finanziell mit einem absoluten Rekord abgeschlossen. Wir sind mächtig stolz auf die Entwicklung … Viel wichtiger ist jedoch das absolute Neukundenwachstum, das nachhaltig zum Unternehmenserfolg beitragen wird“, so Frank Niehage, Flatex-CEO.

Die Flatex-Prognose für das gesamte Jahr 2020 lautete bislang (pro forma) 35 Millionen Transaktionen und eine Million Kunden. Diese Ziel wurde nun deutlich früher erreicht. Die Turbulenzen (Volatilität) an den Börsen hatten hier sicherlich einen gehörigen Einfluss. Flatex wickelte 13,1 Millionen Trades (plus 127 Prozent zum H1 2019) und Degiro 24,5 Millionen Transaktionen (plus 168 Prozent zum H1 2019) ab.

Für das gesamte Jahr 2020 erwartet Flatex nun bis zu 50 Millionen Transaktionen bei mehr als 1,2 Millionen Kunden zum Jahresende. Das ambitionierte mittelfristige Ziel: zwei Millionen Kunden und mindestens 60 Millionen Transaktionen pro Jahr in Europa.

Nach vorläufigen Zahlen wird das Halbjahresergebnis vor Steuern mehr als doppelt so hoch ausfallen wie das Vorsteuerergebnis für das Gesamtjahr 2019. Flatex bleibt damit klar auf Wachstumskurs.

Im Dezember 2019 erwarb Flatex 9,4 Prozent an Degiro für 23,6 Millionen Euro in bar. Die restlichen 90,6 Prozent sollen nach Genehmigung des Deals, finanziert durch eine Sachkapitalerhöhung, übernommen werden. Dazu gibt Flatex bis zu 7,5 Millionen neue Aktien an die Degiro-Aktionäre (unter Ausschluss des Bezugsrechts der bestehenden Aktionäre) aus. Darüber hinaus wird Flatex auf einer sogenannten Debt-and-cash-free-Basis 36,4 Millionen Euro in bar zahlen.

Hier macht sich der Anstieg von Niehages Übernahme-Währung, der eigenen Aktien, positiv bemerkbar. Eigentlich sollten laut Mitteilung vom 16. Dezember 60 Millionen Euro in bar fließen, bei einer Sachkapitalerhöhung von 7,5 Millionen Aktien zu 25,33 Euro je Aktie.

Der Börsenwert der Flatex mit Degiro läge bei heutigem Kurs bei 1.237 Millionen Euro – und die Milliarden-Grenze wäre damit geknackt [siehe auch Interview mit Frank Niehage aus dem Jahr 2015 hier]. Flatex bleibt eine spannende Investment-Geschichte.


Einmal ausgezeichnet ist gut. Dreizehnmal ist Qualität. Jetzt die Vermögensverwaltung der MERKUR PRIVATBANK testen und zusätzlich 1,50 % Zinsen p. a. sichern. Jetzt hier sichern.


 


Flatex-Aktie (Monatschart): Aufwärtstrend

Flatex Aktie

Bildquelle: Pierre Dietz / Pixabay

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons