Fielmann, Aktie, Brille

Fielmann-Aktie // Bekannt, beliebt und gut, aber auch teuer

by • 22. Februar 2018 • Anlagevisionen, Feature, Zertifikate_ProdukteComments (1)749

Noch im Herbst markierte die Fielmann-Aktie (577220) bei 77,47 Euro ein historisches Hoch. Viele Analysten hatten sich nach den Halbjahreszahlen recht positiv zu dem Papier geäußert. Ende Oktober strich dann Commerzbank-Analyst Oliver Metzger seine Kaufempfehlung. Dies war der Beginn der Kurskorrektur, die auch ordentliche Daten zum dritten Quartal nicht unterbrechen konnten. Am heutigen Donnerstag hat die Optiker-Kette nun vorläufige Werte der 2017er-Jahresbilanz vorgelegt:

Dabei steigerte Fielmann die Zahl der verkauften Brillen von 7,99 auf 8,1 Millionen Stück, obwohl es 2017 vier Verkaufstage weniger gab als 2016. Beim Umsatz ging es um 3,7 Prozent auf 1,39 Milliarden Euro nach oben und das Ergebnis vor Steuern stieg um rund drei Prozent auf 249 Millionen Euro. Die Dividende soll um fünf Cent auf 1,85 Euro steigen. Allerdings hatte der Markt etwas mehr erwartet, weshalb die MDAX-Aktie (577220) im frühen Handel ihre Konsolidierung fortsetzt und mit Abschlägen bei 67,20 Euro notiert.

Langfristig stufen wir den Titel weiter als sehr aussichtsreich ein, denn die steigende Lebenserwartung und die Tatsache, dass dies quasi automatisch zu einer erhöhten Nachfrage führt, sorgen für Wachstum. Hinzu kommen die außerordentlich gute Marktstellung und die hohe Beliebtheit und der enorme Bekanntheitsgrad der Marke Fielmann. Dem steht ein hohes KGV von 30 gegenüber. Uns gefällt aber die Dividenden-Rendite von 2,8 Prozent, die das hohe KGV ausgleichen. Langfristanleger können daher die Kursschwäche zum Einstieg nutzen, denn Fielmann wird aus rein fundamentaler Sicht nie eine extrem billige Aktie werden.

Die recht hohe Dividenden-Rendite sorgt allerdings bei Bonus-Zertifikaten mit Cap für gute Konditionen. Ein gutes Beispiel ist ein Bonus-Papier mit Cap von der HypoVereinsbank (HW3VJ2), welches am 21. Dezember seinen beobachtungstag hat. Bleibt die Fielmann-Aktie bis dahin stets über der Barriere bei 55 Euro (Abstand: 18,2 Prozent), dann erzielen Anleger eine Bonus-Rendite von 8,7 Prozent (10,1 Prozent p.a.). Erweist sich der Puffer als nicht ausreichend, dann tilgt die Bank via Aktienlieferung im Verhältnis eins zu eins.

Hier können Sie sich zum Gratis-Newsletter #Pflichtblatt Zertifikate anmelden.

Fielmann-Aktie (Tageschart): Chance auf Bodenbildung

Fielmann, Aktie, Chart

Bildquelle: Fielmann

 

Related Posts

One Response to Fielmann-Aktie // Bekannt, beliebt und gut, aber auch teuer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons