Nasa

Tag danach // Marketwatch, DAX, Euro, ZEW, Yellen, EZB, Eon, RWE, Rocket Internet, K+S, Gold, Bund Future, China

by • 14. Juli 2015 • MarketwatchComments (0)1055

140715 // Es war fast zu erwarten gewesen, nach all dieser „Euphorie“ über das AGreekMent. Der DAX hatte spurtete nach oben, riss richtige Löcher (Gaps) dabei – und hat sich wohl etwas verausgabt dabei. Es wirkte bereits gestern etwas gewollt, angestrengt, dieser Anstieg um 1,5 Prozent. Heute ging es lange Zeit abwärts, wenn auch nur um ein halbes Prozent, aber die Dynamik scheint dahin (zum Schluss reichte es aber dennoch für ein kleines Plus – Dow sei Dank).

Man ist zwar nach wie vor Froh über die Einigung, doch man sieht nun auch wieder die Problem. Die Vereinbarung muss noch durch allerlei Parlamente und Griechenland muss auch noch zeigen, dass es in der Lage ist, die Reformen durchzusetzen.

Belastend ist dann auch noch China. Schafft es die dortige Regierung die Kurse so zu manipulieren (die Chinesen sind ja Meister der Marktmanipulation), dass sie nicht weiter abstürzen? Gelingt die weiche Landung der Konjunktur in China? Beides ist nach wie vor sehr fraglich. Der chinesische Aktienmarkt bleibt doch sehr angeschlagen.

Charttechnik DAX: Was war das gestern für eine Tageskerze? Ein bisschen Evening Star und ein wenig Hanging Man, beides dürften die Bullen eher mit Sorge sehen. Zudem gibt es noch zwei Kurslücken zu schließen, die auf dem Weg nach oben entstanden sind. Möglich, dass diese nicht sofort geschlossen werden, aber sie werden geschlossen werden, wie das im DAX immer der Fall ist. Gut möglich, dass dies in der jetzigen wackligen Situation recht bald geschieht.

Fundamental wurde heute der Juli-ZEW veröffentlicht. Wegen China und Griechenland ist er leicht gesunken, allerdings bleibe der „Konjunkturausblick für Deutschland im Großen und Ganzen positiv“. Sorgen um die Wirtschaftsentwicklung in Deutschland muss man sich (noch) nicht machen, was langfristig sicherlich ein gutes Signal für die Börse ist. Allerding: Es ist der vierte Rückgang in Folge im ZEW.


Den Euro drückt eine möglich Leitzinserhöhung in den USA noch in diesem Jahr. Fed-Chefin Janet Yellen spricht am Mittwoch/Donnerstag im US-Kongress. Am Donnerstag tagt auch die Europäische Zentralbank (EZB). Hier EZB-Chef Mario Draghi etwas zu weiteren Hilfskrediten (ELA) für griechische Banken sagen.

Der Bund Future (Bundesanleihen) profitiert etwas von der wieder aufkommenden Unsicherheit.

Gold liegt schwer danieder und auch Öl (Brent) tendiert eher schwächer. Rohstoffe tun sich angesichts der konjunkturellen Problem in China einfach schwer.

Die Versorger Eon und RWE bleiben Kellerkinder der Börse. RWE verliert nach einer Herunterstufung durch die UBS mehr als 3 Prozent.

K+S wartet auf hohem Niveau weiter ab.

Fehlsignal bei Rocket Internet. Gerade den Abwärtstrend überschritten, da geht es schon wieder steil abwärts. Bei dieser Aktie ist große Vorsicht geboten. Die Berliner haben einen äußerst großen Kapitalhunger – und machen daraus (bislang) erstaunlich wenig Gewinn. Beides mag die Börse gar nicht. Heute will das Unternehmen eine Wandelanleihe mit einem Volumen von 550 Millionen Euro platzieren. Wurde die Tage zuvor der Kurs der Aktie nach oben gezogen, um das Klima für die Wandelanleihe zu verbessern? Bereits 4 Monate nach dem Börsengang hatte es eine Kapitalerhöhung von 600 Millionen Euro gegeben. Laut Reuters soll das Unternehmen seit Jahresbeginn 700 Millionen Euro verbrannt haben. Der Cash-Bestand soll nun bei 1,3 Milliarden Euro liegen. Plus die frischen Mittel hätte man somit zwei bis drei Jahre Geld, sofern sich die Cash-Burn-Rate nicht erhöht.

Bildquelle: Nasa [bearbeitet]

Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons