Röhre, abwärts, Verlierer, Aktien, Börse

BREAKING // DAX : Euro : IWF : Deutsche Telekom : Logwin : Deutsche Bank : Commerzbank : Daimler : Wacker Chemie : BRIC : Russland : Gold

by • 14. April 2015 • MarketwatchComments (0)1441

140415 // Welch‘ ungewohntes Bild: Der DAX konsolidiert, er ist im Minus, immerhin fast ein Prozent. Ja, so ist das an der Börse, irgendwann geht jeder Aufwärtsbewegung zu Ende, wenn auch nur für kurz. Ob es diesmal auch nur ein kleiner Zucker nach unten wird, muss man noch abwarten. Es steht schließlich der Mai vor der Tür – und wie heißt es an der Börse: „Sell in May and go away“. Also, im Mai beginnt quasi das Sommerloch, bis man dann im Spätherbst wieder an den Markt zurückkehren sollten („Don‘t forget to remember to come back in November“ oder „Buy back on Saint Crispin’s day“, der auf den 25. Oktober fällt). Der DAX hält sich (noch) über der Marke von 12.000 Punkten.

Erstaunlich auch: Die Umlaufrendite steht nur noch bei 0,11 Prozent. Das dürfte den Aktien-Markt mittelfristig wieder beflügeln.

Belastend wird heute der Euro, der deutlich gegenüber dem Dollar zulegen kann und sich fast an die Marke von 1,07 Dollar heranschiebt. Grund dafür sind schlechter als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten in den USA. Natürlich wird dann sofort darüber debattiert, ob nun die Leitzinserhöhung in den USA wieder in weitere Ferne rückt. Bereits gestern habe ich an dieser Stelle geschrieben, dass die Wachstumsschätzungen für die USA wohl zu optimistisch sind, was der GDPNow Indikator der Fed Atlanta signalisiert. Charttechnisch hat sich im Euro vs. Dollar nun ein kleiner Doppel-Boden gebildet, der durchaus für weitere Kurssteigerungen spricht.

Der Internationale Währungsfonds (IWF) lässt seine Prognose für die Welt für dieses Jahr bei 3,5 und für das nächste Jahr im Wesentlichen bei 3,6 Prozent. Für die Eurozone erhöht er sie recht kräftig um 0,3 Prozentpunkte auf 1,6 Prozent beziehungsweise um 0,2 Prozentpunkte auf 1,7 Prozent für das kommende Jahr.


In China fallen die Kurse nach dem sehr steilen Anstieg der vergangenen Tage wieder etwas zurück. Für die Volksrepublik stehen morgen Konjunkturdaten an, die wohl nicht sonderlich gut ausfallen werden. Trotzdem: Mittel- bis langfristig wird der Markt rein charttechnisch sehr interessant auf der Long-Seite.

Spannend bleibt auch der russische Aktien-Markt der sich tendenziell weiter verbessert. Mit Indien und Brasilien zusammen gewinnen so die BRIC-Börsen wieder an Attraktivität.

Medigene schiebt sich etwas nach oben. Setzt sich die Aufwärtsbewegung nach der Konsolidierung fort?

Optimismus auch bei Wacker Chemie und Logwin. Bei sehen charttechnisch interessant aus.

Finanztitel wie die Deutsche Bank und die Commerzbank sind heute die Verlierer. Womöglich entstehen hier neue Kaufgelegenheiten.

Bei Daimler setzt sich die Konsolidierung fort.

Die Aktie der Deutschen Telekom hält sich recht wacker. Zeitweise hat die Aktie knapp ein neues Mehrjahreshoch erreicht. Bei dem Unternehmen soll das Internetportal T-Online verkauft werden.

Bildquelle: Henning Hraban Ramm / pixelio.de [bearbeitet]

Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons