Quelle: Nasa

Hannover Rück mit Rekordergebnis, Enttäuschung und Dividendenrendite satt

by • 11. März 2014 • Zertifikate_ProdukteComments (0)1779

So ist das an der Börse. Sie ist launisch und schnell enttäuscht. Da legt der Rückversicherungskonzern Hannover Rück, die Nummer drei der Branche, ein Rekordergebnis von 895,5 (849,6) Millionen Euro hin – und die Aktie fällt heute an der Börse. Es ist auch nicht so, dass der Konzern mehr versprochen hätte, im Gegenteil, angekündigt waren rund 800 Millionen Euro und der Markt war von 840 Millionen Euro ausgegangen. Aber, wenn man will, dann findet sich immer ein Grund für höhere oder tiefere Kurse.

Diesmal soll es das operative Ergebnis gewesen sein. Diese hätte besser ausfallen sollen, stattdessen ging es auf 1.229 Millionen Euro zurück, nach 1.394 Millionen Euro. Trotz des sehr guten Ergebnisses in der Schaden-Rückversicherung machten sich der Wegfall positiver Sondereffekte des Vorjahres aus der Marktwertentwicklung der sogenannten ModCo-Derivate, einer besicherten Rückversicherung, bemerkbar.

Die Aktionäre sollen dennoch am Erfolg teilhaben. Schön. Die Dividende klettert auf 3 Euro, nach 2,60 Euro im Vorjahr. Auf der Basis des aktuellen Kurses errechnet sich daraus eine Dividendenrendite von 5,1 Prozent. Satt. Allein das macht die Aktie derzeit zu einer Perle.

„Zufrieden“ ist die Hannover Rück mit der Entwicklung ihrer Kapitalanlagen. Die Kapitalanlagerendite für die selbstverwalteten Anlagen (ohne Modco-Derivate und Inflation Swaps) erreichten das Ziel von 3,4 Prozent. Mehr ist wohl auch für Profis nicht drin, angesichts des Niedrigzinsumfelds. Für das laufende Jahr wird eine Rendite von 3,2 Prozent angepeilt. Der Bestand an selbstverwalteten Anlagen blieb mit 31,9 Milliarden Euro stabil.


Bleiben Katastrophen auf und die Großschäden übersteigen nicht die Summe von 670 (577,6) Millionen Euro, dann geht die Hannover Rück von einem Konzernergebnis für 2014 von 850 Millionen Euro aus.

Vorstandsvorsitzende Ulrich Wallin:

Aufgrund der weiterhin anhaltenden Niedrigzinsphase und des sich verstärkenden Wettbewerbs insbesondere in der Schaden-Rückversicherung sind die Rahmenbedingungen unverändert herausfordernd. Jedoch haben wir in Bezug auf unsere geringen Kapital- und Verwaltungskosten einen greifbaren Wettbewerbsvorteil, sodass wir auch in einem weicheren Markt beständige Ergebnisse erzielen können.

Charttechnisch befindet sich das Papier der Hannover Rück aktuell in einer Seitwärtsbewegung. Mittelfristig ist der Aufwärtstrend angeknackst (siehe Chartshow).

Das könnte auch ein Discount-Zertifikat interessant machen. Ein Produkt der DZ Bank (DE000DZL6ZR9) beispielsweise bietet einen Rabatt (Verlustpuffer) gegenüber der Aktie von 15,1 Prozent. Es besteht die Chance auf eine Seitwärtsrendite (maximale Rendite) von 8,3 Prozent p. a., sofern bei Laufzeitende am 25. Juni 2015 der Cap bei 56 Euro (Abstand aktuell 5,9 Prozent) nicht unterschritten ist.

Hannover_Rueck_110314_01
Hannover_Rueck_110314_02

 

Bildquelle: Nasa


Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons