Gold, Barren

Gold // Wann wird es wieder auf-trump-fen?

by • 25. November 2016 • BörsenvisionenComments (0)1559

Hört ihr die Gold-Bugs weinen? Seitdem Donald Trump in den USA elected POTUS läuft es mit dem gelben Edelmetall nicht mehr so gut. Vor der Wahl, ja, da war noch Hoffnung auf ein wenig Weltuntergang, wirtschaftlich und überhaupt, ausgelöst durch den Mann mit dem Faible für goldene Hochhäuser, doch als dieser ausblieb, wollte wohl so mancher Investor auch keine Gold mehr horten.

Dabei ist es eine durchaus kuriose Situation mit dem Gold, den USA und Herrn Trump. Der zukünftige Potus will Steuern senken und die Ausgaben für Infrastruktur stark steigen lassen – es ist von fünf Billionen Dollar die Rede –, um damit die Konjunktur wieder in Schwung zu bekommen und America great zu machen. Dies Reagonomics haben schon früher funktioniert und auch diesmal könnte das gelingen, zumindest für einige Zeit.

Die Aussicht auf konjunkturelle Besserung treibt in den USA bereits die Zinsen nach oben, weil auch die Inflationserwartungen steigen. Für zehnjährige Staatsanleihen werden wieder Renditen von 2,3 Prozent bezahlt, was schon wieder nach richtigen Zinsen klingt. Die amerikanische Notenbank Federal Reserve (Fed) wird handeln müssen. Bis zu vier Leitzinserhöhungen könnte es 2017 geben, so das derzeitige Kalkül der Märkte. Die schlechte Nachricht für Gold: Wer investiert schon in etwas (Vermögensklasse), was keine Zinsen abwirft, wenn es anderenorts wieder Zinsen gibt? Die Attraktivität von Gold leidet auch unter dem wahrscheinlich wieder größer werdenden Angebot an US-Staatsanleihen, da mit den Infrastrukturmaßnahmen auch die Schulden der USA steigen werden. Überhaupt: Läuft die US-Wirtschaft wieder, gibt es Wichtigeres/Lohnenderes als sich um Gold zu kümmern. Aktien zum Beispiel.

Gold könnte es später wieder auf-trump-fen, wenn die Verschuldungen so hoch ist, dass der Glauben in das Geld-und Finanzsystem schwindet. Aber das kann dauern, sehr lang, selbst in Japan, wo sich die Staatsverschuldung der 300-Prozent-Marke nähert gibt es kaum Anzeichen dafür. So ist für die Gold-Optimisten zu befürchten, dass es Gold erstmal schwer haben wird, außer es kommt zu neuen Krisen, aber wer mag darauf schon setzen?

Wer Gold im Seitwärtstrend sieht, könnte über folgendes, zugegebenermaßen recht riskantes Investment nachdenken: Der Inline-Optionsschein der SocGen SE5SC6 umfasst eine Tradingrange von 1.000 bis 1.600 Dollar. Werden diese Barrieren bis zum 9. Juni 2017 nicht verletzt, dann besteht die Chance auf eine Rendite von 10,5 (19,4 p.a.) Prozent. Der Schein ist währungsgesichert (quanto). Werden die Barrieren verletzt, verfällt der Schein wertlos!

Mögen die Kurse mit Ihnen sein.

Hier können Sie sich zum Gratis-Newsletter #Pflichtblatt Zertifikate anmelden. Start: demnächst.

Gold (Wochenchart): im Abwärtstrend, Unterstützung bei 1.180 Dollar

Gold, Chart, Analyse

Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons