Fed unter Druck

by • 19. März 2010 • PlusvisionenComments (0)955

Hört ihr sie drucken? Ja, da ist dieses Surren, ganz entfernt, jenseits des Atlantiks. Monetarisierung, sagen die Volkswirte vornehmen. Das gemeine Volk (ohne Wirte) spricht — vulgo — von Geld drucken oder Inflation.
In diesem Fall “druckt” die Fed genauer gesagt, sie kauft Anleihen — Staatsanleihen oder immobiliengesicherte Anleihen von notleidenden verstaatlichten Immobilienfinanzierern.

Die Fed-Bilanzsumme ist dadurch nun auf ein neues Rekordhoch von 2,3 Billionen Dollar gestiegen. Ergo: Von einer Normalisierung der Geldpolitik ist mithin noch nicht viel zu spüren. Allerdings: Das Aufkaufprogramm für immobiliengesicherte Anleihen soll noch in diesem Monat auslaufen.

Es weht ein Hauch von Inflation über die Märkte. Anleger sollten sich wappnen.

Hier noch ein nicht ganz aktueller Chart zum Thema:

Quelle: Haver Analytics, Morgan Stanley

Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons