Krisen-Gesichter

by • 17. Juli 2009 • PlusvisionenComments (0)909

folge_dem_geldJa, auch Krisen haben ihre Gesichter. Gute. Schlechte. Verknitterte (Stand jetzt, vermutlich, aufgrund der Zeitdauer). Abgetakelt. Usw. “Die Krise verändert ihr Gesicht – sie ist nicht weg”, sagt Pimco-Chef Mohamed El-Erian. Er ist Teil des “Triumvirats” (Barron’s) zu dem auch noch Anleihen-Legende Bill Gross und Paul McCulley gehören. [Der Allianz-Tochter und Anleihen-Spezialistin haben Anleger rund 800 Milliarden Dollar anvertraut und die drei lagen mit ihren Prognosen und Taten (Pimco Total Return Bond Fonds)  in den vergangenen Jahren der Krise ziemlich gut.]

Aber zurück zu den Gesichtern des El-Erian. “Wir haben keine Krise im Systems, sondern eine Krise des Systems, ” verkündet er. Kleiner geht es nicht. Deshalb bleibt er auch “geduldig und defensiv”, auch weil die Weltgemeinschaft insgesamt langsamer wachsen werde und es werde, wegen der zunehmenden Staatsverschuldung, auch höhere Inflationsraten geben.


Was soll man mit so einer Einschätzung anfangen, an einem Tag, an dem der DAX mal eben wieder über die 5000er-Marke geguckt hat? Erneute Panik? Alles verkaufen? Ich würde mal sagen: In der Tat geduldig bleiben (wie immer übrigens an der Börse). Vielleicht kann es sich auch lohnen, die ein oder andere Depotpositionen dahingehend zu überprüfen (ohne Hektik), ob sie vielleicht nicht doch zu risikoreich …


Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons