Crack up Boom

by • 14. April 2010 • BörsenvisionenComments (0)13788

Die Börsen-Nachrichten:
Zeit für eine Lageanalyse nach der wiedereinmal Griechenland-Rettung.
Zunächst ein Blick auf Euro und Gold. Der Euro scheint einen Boden gebildet zu haben. Er orientiert sich eher nach oben. Hier blicken die Marktteilnehmer offenbar wieder optimistischer in die europäische Zukunft, trotz weiterer Sorgenkandidaten (Spanien, Portugal, Italien).
Gold verharrt in Dollar gerechnet auf recht hohem Niveau. Die Erwartung höherer Inflationraten bleibt somit im Markt. Will anscheinend weiter aufwärts.
Griechische Anleihen tendieren heute wieder etwas schwächer. Kann noch als Reaktion auf die kräftige Aufwärtsbewegung zuvor gewertet werden. Dennoch scheint hier eine gehörige Portion Unsicherheit zu bleiben. Hier sollte man allenfalls kleinerer Positionen ins Depot nehmen.
Der DAX bewegt sich weiter nach oben. Triebfeder sind gute Unternehmensergebnisse aus dem Bankensektor (JP Morgan) und aus dem Technologiebereich (Intel). Zudem dürfte das Frühjahrsgutachten der Forschungsinstitute mit einem Wachstumsplus von 1,4 Prozent für 2011 noch leidlich gut ausfallen. Es könnte auch als Fortsetzung eines Crack up Booms a la Mises gesehen werden.


Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons