Bär, Russland, Gold, Aktien, USA, Trump

Russland Aktien // Sonnenschein in Potemkin / ETF / Index-Zertifikat

by • 8. Juni 2016 • BörsenvisionenComments (0)1959

Lange hatte Väterchen Frost die russische Aktien-Börse fest im Griff. So rutschten die Kurse Anfang des Jahres auf das Tief, welche sie bereits schon im Dezember 2014 erreicht hatten. Eigentlich alles sprach gegen ein Investment in Russland: Da ist die Politik. Russland scheint an demokratischen Strukturen immer weniger Gefallen zu finden. Die Wirtschaft ist insgesamt in einem beklagenswerten Zustand. Misswirtschaft und ausbleibende Reformen haben in eine Rezession geführt. Hinzu kommt der Öl-Preis, der zu Jahresbeginn unter die Marke von 30 Dollar je Fass für die Nordseesorte Brent rutschte. Auf diesem Preisverfall schlitterten auch Russlands Aktien scheinbar ungebremst nach unten. Tatsächlich ist die Abhängigkeit des Landes von den Öl-Einnahmen enorm. Knapp die Hälfte der Staatseinnahmen – bei steigenden Öl-Preisen wahrscheinlich noch mehr – stammen aus dem Öl-Geschäft. Läuft es mit dem Öl, dann geht es auch Staat und Wirtschaft besser, wenn auch nicht gut, aber die Öl-Einnahmen helfen doch zumindest die schlimmsten Probleme zuzukleistern. Potemkin mit Öl, sozusagen.

Seit es mit dem Öl-Preis wieder nach oben geht – Brent hat die Marke von 50 Dollar überschritten – haben die Investoren auch wieder mehr Lust auf russische Aktien. Der FTSE-Russia-Index verbesserte sich vom Januar-Tief aus um 57 Prozent. Zugegriffen wurde auch, weil russische Aktien wegen der großen Risiken sensationell günstig waren – und auch noch sind. Das durchschnittliche Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) dürfte aktuell bei rund 10 liegen.

Charttechnisch schickt sich nun der FTSE-Russia-Index an, den seit Juli 2014 bestehenden Abwärtstrend zu überwinden. Die technische Situation wirkt recht konstruktiv, was weitere Kurssteigerungen angeht. Nach der ersten Aufwärtsbewegung (Januar bis April) gab es eine Konsolidierung, die nun abgeschlossen scheint. Glückt der Ausbruch nach oben, könnte der Index zunächst bis auf rund 270 Punkte steigen, wo der langfristige Abwärtstrend verläuft. Die Tiefs von 2014 und 2016 könnten einen Doppelboden bilden.


Eine Möglichkeit in Russland zu investieren ist der ComStage MSCI Russia 30 % Capped ETF. Hier gibt es eine Obergrenze je Indexkomponente von 30 Prozent. Die Gesamtkosten (TER) betragen 0,60 Prozent. Der ETF notiert in Dollar und ist nicht währungsgesichert. Aktuell (Stand: 6. Juni 2016) weist er ein durchschnittliches KGV von 7,9 und eine Dividenden-Rendite von 4,2 Prozent auf.

In Euro notiert das endlos Partizipations-Zertifikat der SocGen auf den RDX (Russian Depositary Index). Der Spread zwischen An- und Verkaufskurs liegt hier derzeit bei 1,9 Prozent.

Update vom 10. Juni 2016: Die russische Notenbank senkt Leitzins von 11,0 auf 10,5 Prozent. Sie stellte sogar weitere Zinssenkung in Aussicht. Der Rubel wertete überraschend auf.

FTSE-Russia-Index [nicht identisch mit den Basiswerten der Produkte]: Doppelboden

Russland, Index, Aktien, Chart, Analyse

 

Bildquelle:


Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons