Telefonica, O2, Aktie, Telekommunikation

Telefonica Aktie // Schulden über Schulden und trotzdem spannend

by • 4. Oktober 2016 • AktienvisionenComments (1)1924

Wenn ein Unternehmen einen Schuldenberg von mehr als 50 Milliarden Euro aufgehäuft hat, dann darf der Anleger davon ausgehen, dass man in jedem Fall einen weiten Bogen um diese Gesellschaft beziehungsweise deren Aktie machen sollte. Doch es gibt tatsächlich eine Ausnahme: Telefonica. Der spanische Telekommunikationskonzern hatte per Ende Juni Schulden von 52,6 Milliarden Euro. Und nun ist nun auch noch ein Versuch des Schuldenabbaus gescheitert. Denn der spanische Ex-Monopolist wollte seine Infrastrukturtochter Telxius an die Börse bringen, hat das IPO nun aber zunächst abgesagt beziehungsweise ins kommende Jahr verschoben.

Trotzdem stufen wir die Telefonica Aktie als interessant ein. Denn der Schuldenberg entstand vor allem in der Zeit der Akquisition, als das Telefonica-Management sich vor allem in Lateinamerika eine ausgezeichnete Marktstellung erkaufte. Diese Phase ist aber längst abgeschlossen. Heute verdient der Konzern operativ gutes Geld, bedient seine Schulden stets fristgerecht und lässt auch seine Aktionäre am Erfolg teilheben. So wurden auch im vergangenen Jahr 0,75 Euro pro Aktie ausbezahlt – wobei die Anteilseigner diese Dividende auch direkt in Telefonica-Aktien tauschen konnten. Daraus ergibt sich eine Dividenden-Rendite von mehr als acht Prozent! Somit dürfte sich ein Direktinvestment in die Aktie (850775) langfristig auszahlen.

Doch genau diese Dividenden-Rendite können clevere Anleger quasi schon jetzt reinvestieren. Denn bei Bonus-Zertifikaten ist sie einerseits die wichtige Komponente für den Bau der Struktur und die Dividende ist anderseits damit schon in der Tasche, da die Dividenden-Schätzung für den Emittent von Zertifikaten eingepreist wird.


Die defensivste Variante eines Bonus-Zertifikats mit Cap kommt von der Commerzbank (CN6NY9). Hält die Barriere bei 6,40 Euro (Puffer: 29,9 Prozent) bis zum Beobachtungstag am 15. Dezember 2016, erzielt der Anleger eine Bonus-Rendite von 1,8 Prozent oder 8,3 Prozent p.a.

Etwas riskanter ist ein Bonus Cap der Deutschen Bank (XM747T). Sofern die Telefonica-Aktie bis zum 16. Dezember 2016 über 7,00 Euro (Puffer: 23,2 Prozent) verweilt, erzielt der Anleger eine Bonus-Rendite von 5 Prozent oder hochgerechneten 23,7 Prozent p. a.

Und mehr Geduld ist beim Bonus-Zertifikat der Deutschen Bank (DL28WA) mit Bewertungstag am 16. Juni 2017 gefragt. Sofern bis dahin die Barriere bei 6 Euro (Puffer: 34,2 Prozent) nicht verletzt ist, gibt es die Bonus-Rendite von 9,1 Prozent oder hochgerechneten 12,9 Prozent p. a.

Telefonica-Aktie: Seitwärts im Jahresverlauf

Telefonica, Aktie, Chart

 

Bildquelle: Telefonica

 


Related Posts

One Response to Telefonica Aktie // Schulden über Schulden und trotzdem spannend

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons