Rubrik: News

Die Geschäfte florieren weiter bei Knaus Tabbert: Für das laufende Geschäftsjahr 2023 erwartet der Vorstand nun einen Umsatz zwischen 1,35 und 1,45 Milliarden Euro, im Vorjahr waren es 1,05 Milliarden Euro. Die Lieferketten hätten sich stabilisiert und die Planbarkeit damit verbessert. Positiv auch: Das Knaus Tabbert-Management rechnet mit „deutlich niedrigeren“ Kostensteigerung bei der Materialbeschaffung. Wie es mit der Aktie weitergeht.

Die Verbio-Aktie stand erheblich unter Druck: Von November des vergangenen Jahres bis Mai sackte sie von rund 85 Euro auf gut 30 Euro ab. Grund dafür waren sinkende Absatzpreise und steigende Kosten für Pflanzenölbezüge. Das drückte auf die Marge und führte im April zu einer Gewinnwarnung. Auf die Stimmung von Verbio-Vorstandsvorsitzenden Claus Sauter drückt auch vermeintlich falscher Biosprit aus China, das wird deutlich, wenn er über das Thema, sichtlich angefressen, auf den 10. Hamburger Investorentagen spricht. Wie es mit der Aktie weitergeht.

Für die Merkur Privatbank mit einer starken Ausrichtung auf die Finanzierung von Bauträgern stellt die aktuell schwierige Lage am Immobilienmarkt eine Herausforderung dar. Für das zweite Halbjahr 2023 erwartet die Privatbank sogar einen noch heftigeren Rückgang am Immobilienmarkt mit entsprechend negativen Auswirkungen auf das Merkur-Neugeschäft in diesem Bereich. Wie es mit der Aktie weitergeht.

Zu Jahresbeginn war die Welt bei Wacker Chemie noch in Ordnung: Der Konzern meldete damals frische Umsatz- und Ertragsrekorde für 2022. Damals notierte der Wert bei 136 Euro. Am heutigen Dienstag ist es sogar ein Euro mehr, obwohl das Chemie-Unternehmen erst vor wenigen Tagen seine Jahresziele für 2023 reduzierte. Wir klären auf.

Nach vorläufigen Berechnungen erzielte Bike24 im zweiten Quartal 2023 einen Umsatz in Höhe von 62,9 Millionen Euro, was einem Rückgang von 6,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht. Gegenüber dem Vorquartal hat sich die Ebitda-Marge von minus 4,7 Prozent auf 0,9 Prozent verbessert, allerdings im Vergleich zum Vorjahresquartal, als 7,9 Prozent erreicht wurden, deutlich verschlechtert. Umsatz und Ergebnis waren im zweiten Quartal schwächer als erwartet. Wie es mit der Aktie weitergeht.

Nach langer Talfahrt geht es mit der Mobotix-Aktie seit rund einem Monat wieder aufwärts. Inzwischen wurde sogar die 200-Tage-Durchschnittslinie überschritten. Alles wieder in Butter bei dem Hersteller von IP-Videosicherheitssystemen oder bleibt die finanzielle Lage angespannt? An der Börse steigt das Papier derzeit steil an. Wie es mit der Aktie weitergeht.

Schwere Zeiten liegen hinter Adidas. Dem Sportartikelhersteller setzen zunächst Probleme in den Lieferketten merklich zu, dann folgten hohe Abschreibungen auf die mit dem umstrittenen Rapper Kanye West auf den Markt gebrachten Produkten der Yeezy-Reihe und schließlich belasten die steigenden Rohstoff-, Energie- und Personalkosten und die Konjunkturflaute. So schmierte die DAX-Aktie (A1EWWW) vom ihrem Rekordhoch bei 336,25 Euro aus dem Sommer 2021 bis auf 93,40 Euro im Herbst 2022 ab. Seit diesem Zeitpunkt läuft die Erholung. Wir sagen warum.

Die Envitec Biogas-Aktie hat sich nach knapp einjähriger Konsolidierung wieder über die 200-Tage-Durchschnittslinie gepirscht. Ein Grund dafür könnte auch das geplante Heizungsgesetz von Wirtschafts- und Klimaminister Habeck sein, wonach künftig auch Biogas noch in Gasheizungen verheizt werden dürfte. Gut, bei dem Habeckschen Heizungsgesetz ist noch vieles unklar und das Gesetz auch noch nicht verabschiedet, aber es ist doch womöglich ein kleiner Fingerzeig.

Der Baumaschinen-Hersteller Wacker Neuson hat ehrgeizige Pläne: Bis 2030 soll der Konzernumsatz auf vier Milliarden Euro wachsen, nach 2,25 Milliarden Euro im zurückliegenden Geschäftsjahr 2022. Für die Betriebsgewinn-Marge (Ebit) ist ein Wert von nachhaltig mehr als elf Prozent angestrebt. Was das für die Aktie bedeutet, die sich derzeit im Aufwind befindet.

Die Bodenbildung bei der Aktie des Online-Brokers FlatexDegiro geht weiter. Nach einem Anstieg bis auf rund zehn Euro, nähert sich nun das Papier wieder der 200-Tage-Linie, die aktuell bei 8,70 Euro verläuft, wieder von oben an. Hier macht sich auch der Rückschlag an der Börse, nach dem DAX-Rekordhoch, ausgelöst durch einen schwachen Ifo-Index und der Nachricht, dass Deutschland in eine Rezession gerutscht ist, bemerkbar. Wie es mit der Aktie weitergeht.

Sicherheit ist ein wichtiges Thema – und die Bedeutung könnte noch zunehmen. Der Sicherheitsdienst SDM aus München ist da schon gut positioniert. Nun folgt bei der SDM der nächste (anorganische) Wachstumsschub mit der Übernahme der IWSM rückwirkend zum 1. Januar. Die SDM kauft dabei 74,9 Prozent der Anteile – 25,1 Prozent werden vom IWSM-Geschäftsführer gehalten. Die IWSM mit Sitz in Frechen bei Köln wurde 1997 gegründet und ist mit rund 450 Mitarbeitern (und gegebenenfalls Subunternehmern) bis nach Hessen aktiv. Kerngeschäft ist das gut planbare Objekt- und Revierschutzgeschäft von Unternehmen. Wie es mit der Aktie weitergeht.

Einhell – eine schöne Erfolgsgeschichte. Inzwischen entwickelt und vertreibt der Anbieter aus dem niederbayerischen Landau an der Isar seit mehr als 58 Jahren für die Do-It-Yourself Branche Heimwerker- und Hobbygärtner-(Elektro-)geräte mit weltweit mehr 40 Tochtergesellschaften vor allem über Baumärkte. Die Marke Einhell ist inzwischen gut bekannt. Im vergangenen Geschäftsjahr ist es Einhell gelungen die Umsatzmarke von einer Milliarde zu knacken. Wie es mit der Aktie weitergeht.