Rubrik: Feature

Bei der Aareal-Bank laufen die Geschäfte so gut, dass die Kapitalausstattung inzwischen mehr als komfortabel ist. Der Gewerbeimmobilienfinanzierer denkt daher nun darüber nach, einen Teil des nicht benötigten Geldes an die Aktionäre zurückzugeben. Zunächst steigt aber erst einmal die Dividende. Wir prüfen, ob sich ein Einstieg in die Aktie (540811) jetzt noch lohnt, stellen aber auch ein renditestarkes Bonus-Zertifikat (HW4DUJ) vor.

Eine nur um 0,10 Euro auf 3,00 Euro erhöhte Dividende ist eine Enttäuschung. Daher muss die BASF-Aktie deutlicher Federn lassen. CEO Bock, der nach der HV im Sommer den Vorstand verlässt, macht den Anteilseignern kein dickes Abschiedsgeschenk. Ob sich ein Direktinvestment in die Aktie (BASF11) jetzt lohnt, oder der Kauf eines Discount-Zertifikats die bessere Alternative ist, lesen Sie auf Plusvisionen.

Zunächst die schlechten Nachrichten: An der Börse ist Aixtron inzwischen gut 1,7 Milliarden Euro wert – und das bei einem zuletzt (Geschäftsjahr 2017) von 6,5 Millionen Euro. Wer nun mit spitzen Bleistift nachrechnet wird auf eine Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von sage und schreibe 266 kommen. Nein, das ist nicht akzeptabel, aber Aixtron … Attraktiv könnte Discount-Zertifikate auf Aixtron sein. Beispiel: HW9N21 der HVB. Es bietet einen Teilschutz von knapp 18 Prozent.

Bei all den Diesel-Schwaden, die derzeit durch die Flure der Daimler-Konzernzentrale wabern, hatte das nun wirklich niemand im Blick: Es interessiert sich doch tatsächlich noch ein Investor für die Aktien des Autobauers – und auch noch in diesem Ausmaß. Der chinesische Automischkonzern Geely (Volvo Cars, Lotus) ist mit 9,69 Prozent bei Daimler eingestiegen – und könnte dabei ein Schnäppchen gemacht haben. Eine Alternative zur Aktie könnte auch ein Discount-Zertifikat sein. Beispiel: CD7VPG der Commerzbank.

Übernahmen sind das Salz in der Börsensuppe. Beim Gold-Projekt Integra Resources können Anleger auf ein erprobtes Team setzen. Denn das vorherige Unternehmen verkauften das Management um den Geologen George Salamis für satte 590 Millionen Dollar. Nun gibt es für Anleger eine zweite Chance.

Zum dritten Mal in Folge erhöht die Deutsche Telekom ihre Dividende. Die Anleger kann das kaum aus ihrer Lethargie wecken. (Noch) steckt die Aktie in einer Baisse. Es findet sich immer was: zu wenig Gewinn, zu hohe Investitionen, zu schlechte Zukunftsaussichten … Aber ist dieser hartnäckige Pessimismus vielleicht ein Hinweis auf eine bevorstehende Wende? Attraktiv werden durch die hohe Dividende auch Bonus-Zertifikate. Beispiel: CE8P9V mit einer Rendite-Chance von mehr als zwölf Prozent.

Nach dem herben Kursverfall hat sich die ProSiebenSat1-Aktie (PSM777) inzwischen stabilisiert. Denn die jüngsten Quartalszahlen waren ordentlich, der Ausblick gar optimistisch. Und dann gibt es auch noch einen neuen Chef und eine neue Kooperation, die den Konzern noch digitaler macht. Wir schauen uns deshalb die Aktie genauer an, stellen aber auch ein renditestarkes Bonus-Zertifikat (UX2E5D) vor.

Schon seit vergangenen Herbst konsolidiert die Fielmann-Aktie (577220). Diese Entwicklung setzte sich auch am heutigen Donnerstag fort, nachdem der MDAX-Konzern vorläufige Daten für 2017 vorgelegt hatte. Der Grund: Die Werte lagen leicht unter den Erwartungen. Für uns ist dies ein idealer Zeitpunkt, den sicherlich nicht günstigen Titel einmal genauer unter die Lupe zu nehmen und gleichzeitig ein renditestarkes Bonus-Zertifikat (HW3VJ2) vorzustellen. Charttechnisch besteht die Chance auf eine Bodenbildung.

Klar ist, die Deutsche Börse muss wachsen, da die Sparpotenziale irgendwann alle ausgeschöpft sind. Von Übernahmen und Zusammenschlüssen dürfte sie genug haben, nach dieser denkwürdigen Reihe des Scheiterns. Wachsen, aber wie? Es geht auch darum die hohe Bewertung der Aktie zu rechtfertigen. Interessant, als Alternative zur Aktie, könnte auch ein Discount-Zertifikat der Commerzbank – CV07LV – sein. Es bietet einen Sicherheitspuffer von 11,1 Prozent.

Ein optimistischer Ausblick und wieder steigende Gewinne im laufenden Jahr beflügeln die Aktie des Technologiekonzerns GFT Technologies, der im Vorjahr mehrfach seine Ziele kassieren musste. Dies ist ein guter Grund für einen genauen Blick auf die Aktie (580060), die vor allem charttechnisch gefällt. Die Alternative zum Direktinvestment ist aber ein Discount-Zertifikat (DD20Q9), welches eine attraktive Seitwärtsrendite abwirft, wenn die Aktie nicht erneut einbricht.

Da stimmt die Chemie! Nein, ich konnte einfach nicht wiederstehen, auch wenn das Phrasenschwein dicker wird. Covestro hat den Konzernumsatz um 19 Prozent, den Betriebsgewinn (Ebitda) um 71 Prozent gesteigert und das Konzernergebnis auf zwei Milliarden Euro mehr als verdoppelt. Der freie Cash-flow liegt bei sagenhaften fünf Milliarden Euro, was das Unternehmen spendabel macht: Die Dividende soll bei 2,20 Euro liegen. Daraus würde sich aktuell eine schöne Dividenden-Rendite von 2,3 Prozent errechnen. Der Chart der Covestro-Aktie ist denn auch zum Niederknien. Spannend könnte auch ein Investment mit Rabatt auf Covestro sein. Beispiel HW4UU2 der HVB.

Die HeidelbergCement Aktie musste nach einem guten Start ins Börsenjahr deutliche Abschläge hinnehmen. Nun legte der Baustoff-Konzern aber gute Zahlen für 2017 vor. Dies stabilisierte die Aktie (604700), die am heutigen Dienstag daher auch zu den größten Gewinnern unter den DAX-Werten gehört. Wir nehmen die Aktie unter die Lupe, stellen aber auch ein renditestarkes Bonus-Zertifikat vor, welches auch bei leicht fallenden Aktienkursen noch dicke Gewinne möglich macht.