Elbphilharmonie, Hochtief, Aktie

Hochtief-Aktie // Neue Comeback-Chance

Von • 30. Juli 2021 • Anlagevisionen, Feature, Zertifikate_ProdukteComments (0)1706

Kurzer Rückblick: Als Covid-19 noch in weiter Ferne war, bewegte sich die Hochtief-Aktie (607000) knapp oberhalb von 110 Euro. Der Corona-Crash sorgte für ein Zwischentief bei 41,58 Euro. Dies war damals sogar nachvollziehbar, denn die Essener leiden als globaler Bau- und Infrastrukturkonzern extrem unter einer schwachen Konjunkturentwicklung. Zudem besitzt Hochtief eine 20-Prozent-Beteiligung an der spanischen Abertis. Dieser Betreiber von Mautstellen, von Flugplätzen sowie von Parkgaragen verdient vor allem an einer regen Reisetätigkeit.

Doch es gab immer Hoffnungsschimmer. Denn am Bau wurde auch in der Krise weiter in die Hände gespuckt. So erholte sich der Kurs der Hochtief-Aktie zunächst bis 80 Euro. Allerdings waren die Nachrichten aus der Konzernzentrale in Summe durchwachsen. So kam es bereits im vergangenen Herbst zur nächsten Korrektur: Der Kurs stürzte bis in den Bereich knapp über der 60-Euro-Marke ab.

Optimistischere Aussagen und Prognosen über das Gesamtjahr 2020 sorgten anschließend abermals für ein schnelles Comeback mit Kursen über der 85-Euro-Marke. Doch ab Januar ging es wieder bergab, erneut in den Bereich vom vergangenen Herbst, trotz eines guten ersten Quartals. Dort bildete sich inzwischen aber ein neuer Boden aus. Und dank guter Daten für das zweite Quartal ist nun die Gegenbewegung gestartet. So führte die Aktie bis auf das aktuelle Niveau knapp unter 70 Euro.

Optimistisch stimmt die Verwaltung insbesondere die aktuelle Auftragssituation. Im zweiten Quartal erhielt Hochtief rund 8,4 Milliarden Euro neue Aufträge. Das sind 60 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Auftragsbestand summiert sich per Ende Juni auf rund 50 Milliarden Euro, mit einem Schwerpunkt auf Projekte in Nordamerika. Der Rest betrifft Asien-Pazifik und Europa. Daher könnte sich die Erholung der Aktie fortsetzen, die mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 10 durchaus günstig bewertet ist. Wir rasten daher Langfristanlegern zum Einstieg.

Eine alternative Einstiegschance bietet ein Discount-Zertifikat (HR7K6A). Geht die Aktie am Laufzeitende im März 2022 unter dem Cap von 68 Euro durchs Ziel, tilgt der Emittent via Aktienlieferung. Der Einstandspreis liegt dann bei 62,12 Euro, was dem aktuellen Zertifikate-Preis entspricht. Verweilt der Aktienkurs über dem Cap, erhält der Anleger 68 Euro in Cash, woraus sich eine attraktive Maximalrendite von 9 Prozent (13,9 Prozent p.a.) entspricht. Dies tröstet problemlos über den entgangenen Aktienkauf hinweg.

Hochtief-Aktie (Tageschart): Erholungsbewegung ist gestartet

hochtief, chart, aktie
Bildquelle: Hochtief

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons