IBU tec

IBU-tec-Aktie // Über Gebühr bestraft

Von • 29. Juni 2022 • Aktienvisionen, Anlagevisionen, FeatureComments (0)1336

Im März 2017 ging IBU-tec advanced materials an die Börse. Damals lag der Ausgabepreis bei 16,50 Euro, womit es das Spezialchemie-Unternehmen damals auf eine Marktkapitalisierung von rund 65 Millionen Euro brachte. Heute kostet die IBU-tec-Aktie (A0XYHT) rund 25 Euro. Dank einer zwischenzeitlichen Kapitalerhöhung und der damit verbundenen höheren Aktienanzahl liegt die Marktkapitalisierung in etwa bei 120 Millionen Euro. Allerdings ist die Gesellschaft inzwischen völlig neu aufgestellt: Aus einem Lohnfertiger wurde ein Unternehmen mit eigenen Produkten, die zukünftig rege nachgefragt werden dürfen.

Diese Tatsache hatte den IBU-tec-Kurs in der Spitze bis auf 60,40 Euro steigen lassen. Doch dies war im Juni des Vorjahres, als die Welt sowie vor allem die Energie- und Rohstoffpreise noch in Ordnung waren. Da aber die Spezialchemie ein energieintensives Geschäft ist, wurde die IBU-tec-Aktie zuletzt um rund 60 Prozent nach unten gedrückt, obwohl vom Unternehmen keinerlei negative Nachrichten kamen.

Wir sehen diese Korrektur des Papiers daher als Chance für nicht investierte Anleger. Denn IBU-tec hat sich inzwischen auch als Anbieter von Kathodenmaterial für Batterien positioniert. Hier spielt natürlich die Elektromobilität die größte Rolle. Im IBU-tec-Fokus steht dabei die LFP-Batterietechnik. Sie wird sich wohl vor allem als kostengünstige Alternative für kleinere Fahrzeuge etablieren, wird aber kaum in den reichenweitenstarken Karossen im oberen Preissegment von Tesla und Mercedes verbaut werden. Dafür könnte insbesondere der Volkswagen-Konzern und seine kleineren Autos ein möglicher Dauernutzer dieser Technologie sein.

Börsenspiel Trader

IBU-tec muss allerdings noch gewaltig wachsen und seine Kapazitäten erhöhen, damit er im Spiel der Batteriezulieferer eine gewichtige Rolle spielen kann. Daher ist eine Anlage in dem Papier durchaus mit Risiken verbunden, die für ein wachstumsstarkes Unternehmen aber typisch sind. An den Standorten in Weimar und Bitterfeld stehen zudem für das Wachstum bereits die entsprechenden Flächen zur Verfügung – und auch das notwenige Know-how mit gut ausgebildeten Mitarbeitern.

Zudem hören wir, dass die anderen Geschäftsbereiche gut laufen und wohl auch die enormen Kostensteigerungen direkt an die Kunden weitergegeben werden können. So sollte IBU-tec auch das zweite Quartal gut überstanden haben und auf Kurs in Richtung der Jahresziele sein. Die IBU-tec-Aktie (A0XYHT) könnte daher vor einer Kurserholung stehen, die den Titel zunächst wieder in Richtung 35 Euro führen wird. An dieser Linie war das Papier von März bis Juni mehrfach gescheitert, weshalb hier der nächste Widerstand zu erkennen ist. Kaufaufträge aber nur limitiert in den Markt legen, die Handelsumsätze sind überschaubar.

IBU-tec-Aktie (Tageschart): Bodenbildung in Sicht

Bildquelle: plusvisionen.de, Chartquelle: guidants.com

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons