Ad Pepper Media, ADVA Optical Networking, G4, G5, Glasfaser, Internet, Aktie

Ad Pepper Media Int-Aktie // Solide Wachstumsgeschichte

Von • 29. April 2021 • Anlagevisionen, Börsenvisionen, FeatureComments (0)495

Es ist der ganz große Trend von dem Ad Pepper Media International profitiert: In der Zeit zwischen 2018 und 2023 soll das digitale Ad-Wachstum (Ads gleich Anzeigen/Werbung im Internet) jährlich um durchschnittlich 12,8 Prozent auf dann 518 Milliarden Dollar wachsen, schätzt eMarketer. 2023 dürften die digitalen Anzeigen einen Anteil von 60,5 Prozent am gesamten Werbemarkt haben.

Die Pandemie dürft diesen Trend eher noch befeuern, da Online-Shopping, Entertainment-Streaming oder Essenslieferungen ins Haus selbstverständlich und alltäglich werden. Weiteres Wachstum: sehr wahrscheinlich. Und Ad Pepper Media wird mit seinen drei Segmenten Ad Pepper, Ad Media und Webgains ziemlich sicher davon profitieren.

Ad Pepper (das Segment) beschäftigt sich vor allem mit dem Audience Targeting und der sogenannten Lead-Generierung, was in der analogen Welt die Adress- oder Kontakt-Gewinnung ist. Der Bereich Ad Pepper, mit einem Umsatzanteil von 17,9 Prozent (Q1 2021), litt in den ersten drei Monaten – minus 20 Prozent Umsatz – unter einem totalen Buchungsstorno eines Großkunden (Spekulation: Linkedin?) aufgrund interner IT-Probleme. Diese mache bislang auch noch keine Anstalten, so CEO Jens Körner auf einem von Montega organisierten Round Table, daran etwas zu ändern. Ob dies langfristig so bleibe …?

Dagegen entwickelten sich die Segmente Ad Agents (25,6 Prozent Umsatzanteil) mit einem Umsatzplus von 15 Prozent in Q1 und vor allem Webgains (56,5 Prozent) mit einer Verbesserung von 41 Prozent ziemlich gut zum Jahresauftakt. Ad Agents beschäftigt sich vor allem mit Beratung und Datenanalyse mit Schwerpunkt SEO (Suchmaschinenoptimierung) und SEA (Suchmaschinenwerbung).

Webgains betreibt seit 15 Jahren klassisches Affiliate Marketing. Sie Sparte verfügt über 1.500 Werbetreibende und 250.000 Publisher. Die Form von Anzeigen, dies sich danach vergüten, ob der Kunde wirklich ein Geschäft oder Kontakt mit dem Werbetreibenden tätigt, ist derzeit besonders populär im Web. Webgains hat im vergangenen Jahr Standorte in Italien und Spanien eröffnet und plant eine Expansion nach Asien und Australien. Große Capex (Investitionen) und Opex (laufende zusätzliche Ausgaben) sind dafür nicht vorgesehen, sodass Skaleneffekte wirksam werden könnten.

Webgains ist der Wachstumsbereich für Ad Pepper Media: Auch kleinere und mittlere Unternehmen (KMUs) dürften, inspiriert durch die zunehmende Online-Affinität der Konsumenten während der Pandemie, ihre Affiliate-Aktiviäten ausweiten oder starten. So wurde zwölf Prozent des Webgains-Umsatzes im ersten Quartal zwar gekündigt (Churn), aber es kam von Neukunden 17 Prozent Erlös hinzu und bestehende Kunden setzten 36 Prozent mehr um.

Ad Pepper bleibt eine solide und aussichtsreiche Wachstumsgeschichte. Das Unternehmen ist an der Börse derzeit mit 139 Millionen Euro bewertet, bei einem Cash-Bestand von 25,3 und einem Eigenkapital von 20,8 Millionen Euro. Goodwill gibt es keinen. Die Betriebsgewinn-Marge (Ebit zu Umsatz) betrug im ersten Quartal schöne 14,7 Prozent. Sie relativiert das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von aktuell knapp 40.

Montega vergibt ein Kaufen bei einem Kursziel von 8,20 Euro; First Berlin sieht sogar 8,40 Euro.

Ad Pepper Media-Aktie (Wochenchart): Aufwärtstrend

Ad Pepper Media

Bildquelle: A.Dreher / pixelio.de

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons