USU Software-Aktie // Solides Wachstum zuletzt unbelohnt

Von • 28. Februar 2022 • Aktienvisionen, Feature, Zertifikate_ProdukteComments (0)1043

Als ein klassischer Profiteur der Digitalisierung wuchs USU Software auch in 2021. So steigerte der Anbieter von Software für das IT- und Wissensmanagement den Umsatz um 4,3 Prozent auf 111,9 Millionen Euro. Überdurchschnittlich verbesserte sich vor allem das immer beliebtere Software-as-a-Service (SaaS)-Geschäft: Hier kletterten die Erlöse gar um 11,5 Prozent auf 10,8 Millionen Euro. Als Folge verbesserte sich das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) um 10,2 Prozent auf 10,2 Millionen Euro. Die USU-Aktie (A0BVU2) kann sich daher erfolgreich gegen die Gesamtmarktschwäche stemmen.

Neben dem Saas-Geschäft sind auch die Wartungseinnahmen für USU von besonderer Bedeutung für die kommenden Jahre, da diese wiederkehrende Umsatzerlöse darstellen. In Summe ging diese Zahl um 2021 um 6,3 Prozent auf 34,5 Mio. Euro nach oben. Aber auch das Plus von 5,8 Prozent auf 63,7 Millionen Euro bei den Beratungserlösen zeigt die gute Marktposition der Möglinger.

Vorstandschef Bernhard Oberschmidt will im laufenden Jahr einen Umsatz von 120 bis 125 Millionen Euro erzielen. Dies entspräche am oberen Ende einem Plus von rund 12 Prozent, bei einem Anteil von 45 Prozent der wiederkehrenden Umsatzerlöse am Produktneugeschäft. So will der CEO das Ebit in der Spitze auf bis zu 12 Millionen Euro steigern. Der erfahre Manager, der schon seit 1996 im Konzern tätig ist, bestätigte zudem die Mittelfristplanung. Demnach soll USU in den kommenden Jahren ein durchschnittliches organisches Umsatzwachstum von ca. 10 Prozent erzielen, bei einer auf 13 bis 15 Prozent verbesserten Ebit-Marge.

Societe Generale

Die USU-Aktie (A0BVU2) musste zuletzt mit den Gesamtmarkt (Stichwort Ukraine) Kursverluste hinnehmen, so dass die von uns [HIER klicken] im Dezember angesprochenen Bodenbildung im Bereich von 23 bis 24 Euro zunächst scheiterte. Vielmehr ging es im Zwischentief bis auf 21,40 Euro nach unten. Dort scheint der Titel nun aber – dank der guten Zahlen – zu drehen. Wer noch nicht investiert ist, kann die Schwäche zum Einstieg nutzen. Im nervösen Marktumfeld bieten sich dafür limitierte Kaufaufträge im Bereich unter 22 Euro aktuell an.

Schade, dass es auf diesen Basiswert weiterhin keine Discount-Zertifikate gibt, die einen vergünstigten Einstieg ermöglichen. Doch dazu sind die Handelsumsätze in diesem Basiswert leider noch zu gering. Spekulative Naturen können hingegen zu einem Faktor-Zertifikat Long (MC50NW) greifen, welches die Bewegung der USU-Aktie verdoppelt – allerdings in beide Richtungen.

USU, Software, Aktie, Chart

Chartquelle: Guidants.com
Societe Generale

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Simple Share Buttons