Rhön Klinikum, Rhoen Klinikum

Rhön Klinikum-Aktie // Chartunterstützung als Kursschrittmacher

by • 24. September 2018 • Anlagevisionen, Chart-Alarm, FeatureComments (0)1144

Herzblut trifft Hightech, so der Claim des Rhön Klinikums. Die Aktie des Unternehmens hat (bislang) ein hartes Jahr hinter sich: Nach dem Hoch von gut 32 Euro Anfang Februar ging es fast nur noch bergab. Belastend war für das Rhön Klinikum insbesondere ein geändertes Abrechnungsverfahren (wie etwa eine geringere Vergütung für sachkostenintensive Leistungen, insbesondere im Bereich der Herzmedizin, oder der Fixkostendegressionsabschlag für Mehrleistungen). Hinzu kamen noch veränderte Tarifbestimmungen für das Pflegepersonal [es sei ihnen sehr gegönnt!]. All das könnte auf den Gewinn beziehungsweise die Profitabilität drücken. Droht der Herzstillstand?

Schon jetzt ist die Aktie des Rhön Klinikums stattlich bewertet: Auf der Basis des letztjährigen Gewinn je Aktie von 0,53 Euro errechnet sich ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von aktuell 42. Selbst wenn das Unternehmen in diesem Jahr auf einen Gewinn je Aktie von 0,65 Euro kommen sollte, dann läge das KGV noch immer bei 35, was auch kein Schnäppchen wäre, vor allem mit Blick auf die künftige Marge.

Für Value-Investoren ergibt sich allerdings ein interessanter Aspekt: Bei einem derzeitigen Börsenwert von 1.500 Millionen Euro weist Rhön Klinikum ein Eigenkapital von 1.127 Millionen Euro und Finanzmittel von 103 Millionen Euro aus. Der Marktwert ist somit fast komplett durch Substanz gedeckt. Offenbar geht die Börse in nächster Zeit von nur geringen Gewinnsteigerungen aus. Im ersten Halbjahr wurde der Betriebsgewinn (Ebitda) um 1,8 Prozent und der Konzerngewinn um 4,1 Prozent gesteigert (0,25 Euro). Behandelt wurden 432.317 Patienten, was 2,2 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum sind.

Durchaus inspirierend wirkt der langfristige Chart der Rhön Klinikum-Aktie. Bei rund 22 Euro befindet sich eine recht massive Unterstützungszone (schon seit 2007), die nun erneut gehalten haben könnte (siehe Wochenchart unten). Sie könnte zum Herzschrittmacher (Kursschrittmacher) werden. Im Tageschart freilich bleibt der kurzfristige Abwärtstrend intakt. Er wäre erst bei Kursen über 24,50 Euro gebrochen. Weit entfernt ist die 200-Tage-Durchschnittslinie, die bei 26,70 Euro verläuft. Das könnte positiv sein.

Wer mutig ist, könnte sich aus technischer Sicht ein paar Stücke der Rhön Klinikum-Aktie ins Depot legen. Ganz große Sprünge sollten sich Anleger jedoch nicht erwarten. Wer mit geringerem Kapitaleinsatz und mit Hebel auf die Rhön Klinikum-Aktie setzen möchte, könnte zu einem Turbo Bull ohne Laufzeitbegrenzung greifen. Beispiel: HV9SFD mit einem Hebel von 2,8. Aber Achtung, bei diesem Produkten besteht ein Totalverlustrisiko.

Mögen die Kurse mit Ihnen sein.

Hier können Sie sich zum Gratis-Newsletter #Pflichtblatt Zertifikate anmelden.


Und sollten Sie auf der Suche nach einem (neuen) Depot sein, dann hier klicken:

2 % Zinsen p. a. beim Kauf oder Übertrag von Fonds & ETF – jetzt hier informieren


 


Rhön Klinikum-Aktie (Wochenchart): an soldider Unterstützungslinie angekommen

Rhön Klinikum, Aktie, Chart

Bildquelle: Rhön Klinikum

Comments are closed.

Simple Share Buttons