Knaus Tabbert

Knaus Tabbert-Aktie // Rekord-Auftragseingang durch Wohnmobil-Boom

Von • 24. August 2021 • Anlagevisionen, Börsenvisionen, FeatureComments (0)851

Wohnmobile erfreuen sich derzeit einer großen Beliebtheit. Corona hat den Drang nach Unabhängigkeit noch zusätzlich entfacht. Die Folge: Die Bestände bei den Händler sind weitgehend abgebaut. Die Absatzzahlen werden bei Knaus Tabbert so vor allem durch die Produktions- und Lieferkapazitäten bestimmt. Dennoch ist es dem Unternehmen gelungen das Wachstumstempo im zweiten Quartal 2021 deutlich zu beschleunigt und damit auch im ersten Halbjahr 2021 alle wesentlichen Kennzahlen zu steigern.

Im ersten Halbjahr wurden 23,6 Prozent mehr Fahrzeuge abgesetzt und der Umsatz um 22,9 Prozent auf 441,6 Millionen Euro verbessert. Der Betriebsgewinn (Ebit) legte um stattliche 116,9 Prozent auf 11,3 Prozent zu. Immerhin kommt Knaus Tabbert so auf eine Ebit-Marge von 5,7 Prozent. Das Ergebnis wäre vermutlich noch besser ausgefallen, hätte es keine Probleme entlang der Lieferkette gegeben: MAN kam wohl nicht mit der Lieferung von Chassis nach.

Bleibt zu hoffen, dass Knaus Tabbert hier eine gute Lösung findet, denn die Nachfrage nach Freizeitfahrzeugen ist ungebrochen: Mit 36.686 Einheiten im Wert von 1,2 Milliarden Euro verzeichnete der Knaus Tabbert Ende Juni einen deutlich gestiegenen Auftragsbestand. Er liegt damit fast dreimal so hoch wie vor einem Jahr und fast doppelt so hoch wie zu Jahresbeginn.

Knaus Tabbert bleibt deshalb optimistisch für den weiteren Jahresverlauf, ungeachtet der angespannten Zuliefersituation. Der Vorstand schätzt einen Umsatzanstieg von 20 bis 22 Prozent in diesem Jahr, bei einer (bereinigten) operativen Marge (Ebitda) von acht Prozent (8,2 Prozent im ersten Halbjahr).

Ein schönes und wachstumsstarkes Unternehmen mit einem aktuell dicken Auftragsbuch. Der operative Cash-flow ist mit 40,4 (47,4) Millionen Euro sehr ordentlich. Das von 123,8 auf 132,1 Millionen Euro gesteigerte Eigenkapital ist bei einem Marktwert von 631 Millionen Euro nicht üppig, aber auch nicht dramatisch niedrig, zumal zuletzt 15,6 Millionen Euro (1,50 Euro je Aktie) als Dividenden ausgeschüttet wurden, was zu einer attraktiven Dividenden-Rendite führte. Für das laufende Geschäftsjahr könnten es 1,70 Euro je Aktie werden.

Knaus Tabbert-Aktie (Tageschart): nach Konsolidierung in Unterstützungszone bei 60 Euro angekommen

Knaus Tabbert

Bildquelle: Knaus Tabbert

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons