Aurelius

Aurelius-Aktie // Dividenden-Rendite von knapp sechs Prozent in Aussicht (gestellt)

Von • 24. März 2021 • Anlagevisionen, Börsenvisionen, FeatureComments (0)1391

Dividenden-Jäger dürften sich über die Aktie der Beteiligungsgesellschaft Aurelius [siehe auch hier HanseYachts] freuen. Für das Geschäftsjahr 2020 soll eine Dividende in Höhe von einem Euro je Aktie ausgeschüttet werden (wenn die Hauptversammlung am 18. Mai zustimmt), was einer Rendite von aktuell schönen 3,8 Prozent entspricht. Und es kommt noch besser: Für das Jahr 2021 sind 1,25 Euro und für 2022 sogar 1,50 Euro je Aktie angepeilt.

Aurelius kann es sich durchaus leisten: Mitte März meldete das Unternehmen einen Cash-Bestand von 422,9 Millionen Euro (31. Dezember 2019: 435,7 Millionen Euro), trotz der Rückzahlung der Wandelanleihe im Volumen von 103,0 Millionen Euro im Dezember 2020. Vor allem aus dem erfolgreichen Exit der Ghotel-Gruppe im Februar 2020 konnte ein Ergebnis aus Unternehmensverkäufen in Höhe von 78,7 Millionen Euro erzielt werden (2019: 139,5). Unter dem Strich blieb so ein operatives Ergebnis (Ebitda) von 167,6 Millionen Euro, nach 168,9 Millionen Euro im Vorjahr.

Mit dem freien Geld will Aurelius etwas Gutes für seine Aktionäre tun, aber auch Akquisitionschancen am Markt nutzen. 2020 wurden Diese sechs Neuakquisitionen getätigt, darunter ConverterTec (zuvor: Renewable Power Systems; Hersteller von Umrichtern für die Windkraftindustrie) oder SEG Electronics (Entwickler und Produzent von Schutzrelais).

Eyemaxx

Die Beteiligungsgesellschaft sieht in 2021 ein spannendes Jahr. Es könnten Unternehmen in Sondersituationen auf den Markt kommen, die Kaufchancen bei einem nicht-operativen Kassenbestand von 100 Millionen Euro böten.

Charttechnisch vollzog die Aurelius-Aktie im Jahr 2020 bei zwölf Euro eine ausgedehnte Bodenbildung. Im November (2020) kam es dann zu einem ersten und im März (2021) zu einem zweiten Aufwärtsschub. Diese Bewegung dürfte damit abgeschlossen sein. Technisch wirkt das Papier kurzfristig ein wenig überkauft.

Aurelius war in der Vergangenheit immer wieder Angriffen von Leerverkäufern (Shortsellern) ausgesetzt. Der Vorstand hat immer wieder mit hohen Dividenden-Renditen dagegengehalten.

Nach einer gewissen Konsolidierung – Annäherung an die 200-Tage-Linie – ist die Aktie für Dividenden-Aficionados und Freunde von Beteiligungsgesellschaften ein attraktives Investment. Für eine gewisse Absicherung sorgt der Cash-Bestand, der zurzeit rund die Hälfte des Börsenwerts ausmacht.

Aurelius-Aktie (Tageschart): aufwärts nach Bodenbildung

Aurelius Aktie

Bildquelle: Marc Pascual / Pixabay

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons