Vonovia, Immobilien, Aktien, Börse, Zertifikat, Immo, Ergebnis

Vonovia-Aktie // Geringe Konjunktursorgen trotz Corona, hohe Dividende

by • 24. Februar 2020 • Anlagevisionen, Feature, Zertifikate_ProdukteComments (2)1629

Die Börse startet extrem nervös in den Rosenmontag. Alle 30 Werte des DAX sind dank der Angst vor einer Ausbreitung des Coronavirus im Minus. Die geringsten Kursverluste im Auswahlindex verzeichnet die Vonovia-Aktie (A1ML7J), die nur gut eineinhalb Prozent verliert.

Dies liegt einerseits natürlich an der hohen Substanz, über die Unternehmen verfügen, wenn sie in Immobilien investieren. Denn das sogenannten „Betongold“ dürfte auch nach einer konjunkturellen Schwäche einen hohen Wert behalten. Doch bei Vonovia kommt auf der anderen Seite noch hinzu, dass Europas größter Immobilienkonzern eine Dividenden-Erhöhung ankündigte. Die Ausschüttung für 2019 soll um 0,13 auf 1,57 Euro pro Aktie steigen.

Daraus ergibt sich auf dem aktuellen Kursniveau um 53 Euro eine Dividenden-Rendite von rund drei Prozent. Mit Blick auf die wohl noch längere Zeit extrem niedrigen Zinsen ist das ein sehr attraktiver Wert für eher vorsichtigere Anleger.

Zudem ist tatsächlich davon auszugehen, dass die Immobilienpreise zumindest in den Ballungsräumen weiter steigen werden, da die Wohnungsknappheit in den Metropolen zum Dauerproblem geworden ist. Die Berliner Mietendeckelung ist dabei sicherlich keine Dauerlösung, sie kann lediglich kurzfristige Mietexzesse einbremsen.

Ein weiteres Plus von Vonovia: Der erfahrene Vorstandschef Rolf Buch hat längst erkannt, dass in einige Auslandsmärkten noch günstigere Immobilien-Engagements möglich sind, weshalb dort investierte und so das VonoviaWachstum vorantreibt.

Als Einstiegsalternative kommt ein Discounter (CU1N2B) ins Spiel. Sofern die Vonovia-Aktie am Laufzeitende im Juni 2020 nach dem Dividenden-Abschlag unter dem Cap bei 49,50 Euro durchs Ziel geht, wird dem Anleger pro Zertifikat eine Aktie ins Depot gebucht. Der Einstiegspreis läge dann bei 48,20 Euro. Geht die Aktie über dem Cap durchs Ziel würde immerhin eine kleine Trostrendite von 2,7 Prozent (8,1 Prozent p.a.) winken, da dann 49,50 Euro in Cash ausbezahlt werden.

 Vonovia-Aktie (Tageschart): steiler Aufwärtstrend mit Macken, großer Abstand zur 200-Tage-Linie

vonovia, chart, aktie

Bildquelle: Vonovia

Empfohlen

2 Antworte auf Vonovia-Aktie // Geringe Konjunktursorgen trotz Corona, hohe Dividende

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons