Lanxess, Aktie, Chemie

Lanxess-Aktie // Gar nicht so schlecht

Von • 22. November 2022 • Anlagevisionen, Feature, Zertifikate_ProdukteComments (0)499

Anfang August verweisen wir auf die Stärke des Lanxess-Konzerns in schwierigen Zeiten, nachdem der Konzern gute Zahlen für das zweite Quartal vorlegte [HIER]. Inzwischen ist auch das Ergebnis des dritten Quartals veröffentlicht. Und wieder zeigten die Kölner eine relativ gute Entwicklung. Und trotzdem notiert die Aktie jetzt – wie auch im August – im Bereich um 37 Euro.

Weiterhin sind die Prognosen für die Chemiebranche durchwachsen: Die explodierenden Energiepreise sorgen dafür, dass der Verband der Chemischen Industrie (VCI) für das laufenden Jahr wenig Euphorie versprüht und von einer seit Jahresbeginn um zehn Prozent gesunken Chemieproduktion berichtet. Dies spiegelt sich auch im Lanxess-Aktienkurs (547040), der auf Jahressicht rund ein Drittel an Wert verloren hat.

Nicht dazu passt, dass der Spezialchemiekonzern den Umsatz im dritten Quartal dank höherer Verkaufspreise und Übernahmen um gut 38 Prozent auf 2,19 Milliarden Euro steigerte. Allerdings belasten die hohen Energie- und Rohstoffkosten. So steht beim bereinigten operativen Ergebnis (Ebitda) nur ein Plus von knapp fünf Prozent auf 240 Millionen Euro, was damit klar unterproportional zulegte.

Societe Generale

Und auch beim Ausblick übt sich Lanxess in Zurückhaltung: So soll das Ebitda nun 900 bis 950 Millionen Euro erreichen, nachdem das obere Ende der Spanne bislang bei einer Milliarde Euro gelegen hatte. Ein Erreichen dieser Range wäre allerdings immer noch mehr als im Vorjahr, wo das Ebitda bei 815 Millionen bzw. eigentlich bei 800 [mehr dazu: HIER] Millionen Euro lag. Somit sieht es auch auf der Ertragsseite – mit Blick auf das zyklische Geschäftsmodell der Gesellschaft – recht gut aus.

Wir sehen bei dem Wert mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von sieben eine deutliche Konjunkturabkühlung bereits eingepreist. Überzeugen kann zudem die Dividenden-Rendite von rund drei Prozent. Für Langfristanleger sehen wir daher unverändert Kaufgelegenheiten an schwachen Tagen.

Aussichtsreich erscheint auch ein Discount-Zertifikat (VV1CGY) mit Cap bei 32 Euro und Laufzeit bis Juni 2023. Geht die Aktie über dem Cap bei 32 Euro über die Ziellinie, ist aktuell eine Maximalrendite von 10,3 Prozent (17,7 Prozent p.a.) möglich. Rutscht der Basiswert am Laufzeitende unter die 32er-Marke, tilgt der Emittent via Aktienlieferung. Der Einstandskurs liegt dann bei 29,01 Euro, was dem aktuellen Zertifikate-Kurs entspricht.

Lanxess-Aktie (Tageschart): neue Erholungsbewegung ist gestartet

Lanxess, Aktie, Chart

Bildquelle: Lanxess; Chartquelle: stock3.com
Societe Generale

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Simple Share Buttons