GK Software, Pbb, Eyemaxx, DIC Asset, FCR Immobilien, Aroundtown, Immo, Immobilien, Einkaufscenter, Rolltreppe

GK Software-Aktie // Cloud und Scanless als Wachstumstreiber

Von • 22. November 2021 • Anlagevisionen, Feature, KompaktvisionenComments (0)552

Wer hätte das nicht gerne, in den Supermarkt gehen, die Dinge einsammeln, die gebraucht werden und einfach wieder hinausgehen, kein lästiges Anstellen an der Kasse, kein mühsames Selberscannen, bezahlt wird berührungslos beim Verlassen des Marktes. So ließe sich doch einige Zeit einsparen.

GK Software hat nun den ersten Scanless-Store in Schöneck für den vollkommen kontaktlosen Einkauf gestartet: Mehrere Kunden können den Laden gleichzeitig nutzen, ohne dass sie die Artikel scannen oder in der Schlange warten müssen, um zu bezahlen. Möglich wird das durch das neue Scanless-Format GK Go. So dürfte zweifellos die Zukunft aussehen – und GK Software wird davon profitieren.

Auch in den vergangenen neun Monaten lief es recht gut bei dem Unternehmen für Zahlungssysteme. Die Umsätze stiegen gegenüber dem Vorjahreswert von 85,3 Millionen Euro um 12,3 Prozent auf 95,7 Millionen Euro. Damit wurde ein operativer Gewinn (Ebitda) von 20,0 Millionen Eruo erzielt (ohne einmalige Effekte 17,2 Millionen. Euro).

Der Betriebsgewinn (Ebit) verdoppelt sich und beträgt nach neun Monaten 14,2 Millionen Euro, 11,5 Millionen Euro ohne Einmaleffekte, woraus sich eine Ebit-Marge von 14,8 beziehungsweise 12,0 Prozent errechnet. Das sind sehr ordentliche Wert. D

Der einmalige Effekt auf die Ergebnisse des laufenden Geschäftsjahres resultiert aus dem Verkauf der AWEK microdata und den daraus resultierenden Erlösen von 2,8 Millionen Euro. Sehr erfolgreich lief das Cloud-Geschäft bei GK Software: So sind von zwölf neuen Abschlüssen die Hälfte SaaS-Projekte, deren Total Contract Value (Mindestauftragungsvolumen über die vertragliche Mindestlaufzeit) sich auf einen deutlich zweistelligen Millionenbetrag beläuft. Den Halbjahresbericht legt das GK Software am 25. November vor.

Zwei der neuen Cloud-Verträge wurden mit bedeutenden Neukunden in den USA abgeschlossen. Ebenfalls sehr positiv gestaltete sich die Entwicklung der Deutschen Fiskal (Umsetzung der steuerliche Berichterstattungspflicht bei Kassen-Verkäufen) und im Bereich AIR (Artificial Intelligence for Retail).

Charttechnisch ist die GK Software-Aktie im Bereich der Unterstützungslinie bei 148 Euro angekommen und hat sich auch wieder der 200-Tage-Durchschnittslinie angenähert.

Gerade durch Cloud-Anwendungen und die Digitalisierung bleibt die GK Software-Aktie langfristig ein aussichtsreiches Investment. Montega sieht aktuell (1. November 2021) ein Kursziel von 200 Euro und rät zum Kauf.

GK Software-Aktie (Tageschart): kurzfristig sollte der Bereich bei 148 Euro möglichst nicht unterschritten werden

GK Software

Chartquelle: Guidants.com; Bildquelle: Rainer Sturm / pixelio.de

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons