Sartorius

Sartorius-Aktie // Gute Zahlen und weinende Anleger

by • 20. Oktober 2020 • Anlagevisionen, Chart-Alarm, FeatureComments (0)1516

Bei der Sartorius-Aktie ist einigen Anleger sicherlich immer auch ein wenig zum Weinen zumute, weil sie sich nicht im eigenen Depot befindet und ständig auf einen gute Einstiegsgelegenheit gewartet wird – die aber nicht so recht kommt. Das Sartorius-Papier gönnt sich seit Jahren nur wenige Verschnaufpausen auf dem Weg nach oben.

Geht es mit dem Kurs tatsächlich einmal nach unten, so wie im Frühjahr dieses Jahres, ist diese Phase schnell wieder beendet und die Verluste sind aufgeholt. Und dann? Dann erscheint der Kurs wieder zu hoch und für einen Einstieg zu spät, die Aktie zieht, begleitet von guten Nachrichten, davon …

Nun verkündet der Vorstandsvorsitzende Joachim Kreuzburg: „Das dritte Quartal war von einer fast unsere gesamte Produktpalette betreffenden hohen Nachfrage gekennzeichnet. Zu dem starken organischen Wachstum kamen zusätzliche Impulse aus der sehr positiven Entwicklung unserer letzten Akquisitionen sowie aus Vorbereitungen unserer Biopharmakunden für die Produktion von Coronavirus-Impfstoffen und Covid-19-Therapeutika.“

In Zahlen: In den ersten neun Monaten steigerte Sartorius den Konzernumsatz um 25,2 Prozent auf 1,68 Milliarden Euro. Die Sparte Bioprocess Solutions setzte ihre dynamische Entwicklung des ersten Halbjahres fort und auch der konjunktursensitivere Bereich Lab Products & Services entwickelte sich vor allem im dritten Quartal positiv.

Der Ertrag des Sartorius Konzerns erhöhte sich im Verhältnis zum Umsatz deutlich überproportional. Mit 488,7 Millionen Euro lag der operative Betriebsgewinn (Ebitda) um 35,3 Prozent über dem Vorjahreswert. Die entsprechende Marge stieg von 26,6 Prozent auf sehr schöne 29,1 Prozent.

Der Konzernnettogewinn (neun Monate) verbesserte sich sogar um 37,9 Prozent auf 211,2 Millionen Euro. Je Stammaktie lag er bei 3,08 Euro und bei 3,09 Euro je Vorzugsaktie. Sartorius hält an seiner Mittelfristprognose bis 2015 von vier Milliarden Euro Umsatz und rund 28 Prozent operative Ertragsmarge fest. Die Börse goutiert die Nachrichten mit einem kräftigen Plus.

Charttechnisch ließe sich nun vielleicht kritisieren, dass sich heute (20. Oktober) ein sogenannter Shooting Star herausbilden könnte (siehe auch Tageschart der Vorzüge unten, es ist allerdings noch nicht Börsenschluss). Grundsätzlich sind die charttechnischen Aussichten nach wie vor positiv: Die Aktie hat ein neues Hoch erreicht und damit den Aufwärtstrend bestätigt.

Fundamental ist die Aktie mit einem Börsenwert von knapp 24 Milliarden Euro und einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von um die 100 stattlich bewertet, aber was heißt das schon bei Sartorius.

Sartorius-Aktie (Vorzüge, Tageschart): neues Hoch

Sartorius Aktie

Bildquelle: Sartorius

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons