Traton

Traton-Aktie // Kurz ausgebremst

Von • 19. Juli 2021 • Anlagevisionen, Feature, Zertifikate_ProdukteComments (0)659

Die Traton-Vorab-Zahlen für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2021 können sich sehen lassen. Der Umsatz erreichte rund 13,6 Milliarden Euro, wo mit der durch Corona belastete Vorjahreswert von 10,07 Milliarden Euro um rund 35 Prozent übertroffen wurde. Das bereinigtes operatives Ergebnis erreichte 1,1 Milliarden Euro. Da, was einem Plus von rund 250 Prozent entspricht. Und auch der Auftragseingang legte kräftig zu, weshalb der Vorstand optimistisch nach vorne blickt. Bei der Aktie kam es dennoch zu Gewinnmitnahmen.

Der Nutzfahrzeug-Ableger des Volkswagen-Konzerns, zu dem unter anderem Marken wie MAN und Scania gehören, hat damit die Corona-Krise überwunden, denn die Halbjahreszahlen liegen in etwas auf dem Niveau des Jahres 2019. Da sich der Auftragseingang auf knapp 170.000 Fahrzeuge verbesserte, bestätigte die Verwaltung die Renditeziele für das Gesamtjahr. Demnach geht das Management davon aus, eine operative Rendite am oberen Bereich der vorausgesagten Bandbreite von fünf bis sieben Prozent erreichen zu können. Angaben zum Nettoergebnis und weitere Bilanzwerte wird der Konzern am 30. Juli vorlegen, dann dürften auch Angaben zum Nettoergebnis folgen.

Die Traton-Aktie (TRAT0N), die sich im Vorfeld bis in den Bereich des Rekordkurses bei 28,46 Euro vorarbeitete, knickte leicht ein und rutschte bis zur 26er-Marke ab. Das Problem war eine fehlende Prognoseerhöhung. Denn fundamental ist der Wert mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 10 und einer Dividenden-Rendite von 2,8 Prozent weiter aussichtsreich. Mit Blick auf die gute Geschäftsentwicklung und die verbesserten Konjunkturaussichten können Langfristanleger durchaus aufspringen.

Die Alternative ist ein Discount-Zertifikat (SD10Q1) mit Laufzeit bis Dezember 2021. Geht die Aktie dann über dem Cap bei 26 Euro durchs Ziel, erzielt der Anleger eine Maximalrendite von 6,4 Prozent (14,8 Prozent p. a.). Geht der Basiswert unter 26 Euro über die Linie, dann rutschte der Anleger erst ins Minus, wenn Traton unter 24,44 Euro (dem aktuellen Zertifikate-Kurs) fällt, da der Emittent dann in Aktien tilgt.

Traton-Chart: neues Rekordhoch verfehlte

traton, chart, aktie

Bildquelle: Traton

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons