2G Energy

2G Energy-Aktie // Prognose erhöht

Von • 19. Januar 2022 • Aktienvisionen, Anlagevisionen, FeatureComments (0)1162

Geht uns bald die Energie aus? Atomkraftwerke werden abgeschaltet. Kohle darf demnächst nicht mehr verfeuert werden. Und dann gibt es da jüngst wieder ein Aufflackern des Russland-Ukraine-Konflikts, der auch unsere Erdgasversorgung beeinträchtigen könnte. Gut, es bleibt noch Sonne und Wind, aber die Sonne scheint bekanntlich nicht in der Nacht und Wind bläst auch nicht immer. Also werde wir noch länger auf Erdgas als Energieträger angewiesen sein. Wir werden es allerdings geschickter nutzen müssen. Darum bemüht sich der Hersteller von gasbetriebenen Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (KWK-Anlagen) 2G Energy.

Nun hat der KWK-Spezialist seine Umsatz-Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2022 auf 280 bis 310 Millionen Euro. Bisher wurden die Umsatzerlöse in einer Bandbreite von 260 bis 290 Millionen Euro erwartet. Das ist doch ein recht ordentlicher Aufschlag.

Der Vorstand begründet die erhöhte Umsatzerwartung mit einem sehr starken Auftragseingang im vierten Quartal 2021 in Höhe von 52,1 Millionen Euro (Vorjahr: 36,8 Millionen Euro), wodurch der Auftragsbestand zu Beginn des laufenden Jahres nach vorläufigen Zahlen oberhalb von 150 Millionen Euro liegt (Vorjahr: 111,2 Millionen Euro). Die Blockheizkraftwerke von 2G Energy zur dezentralen Energieversorgung bleiben somit gefragt.

Charttechnisch befindet sich die Aktie von 2G Energie noch immer in einer Konsolidierungsphase, die allerdings auslaufen könnte. Das Papier hat inzwischen die robuste Unterstützungszone zwischen 90 und 100 Euro erreicht. Bei 97 Euro verläuft aktuell auch die 200-Tage-Durchschnittslinie, die in den vergangenen Monaten immer wieder Halt geboten hat. Die überkauft markttechnische Situation ist abgebaut, der Indikator (MACD) hat jedoch noch nicht wieder nach oben gedreht (siehe auch Tageschart unten).

Die Aktie von 2G Energy ist ein reizvolles Investment. Derzeit leiden die Geschäfte des Unternehmens unter einer problematischen Beschaffungssituation bei seinen Kunden (Baustellenfortschritt stockt aufgrund von Materialmangel). Wenn diese sich klärt, sollte sich die Umsatzentwicklung beschleunigen. Die 2G-Blockheizkraftwerke könnten nicht nur mit Erdgas, sondern auch mit Wasserstoff betrieben werden.

2G-Energy-Aktie (Tageschart): 200-Tage-Linie als Unterstützung

2G Energy Aktie

Chartquelle: Guidants.com; Bildquelle: 2G Energy

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons