Manz

Manz-Aktie // Gute Aufwärtsdynamik

by • 18. Mai 2020 • Aktienvisionen, Anlagevisionen, FeatureComments (0)738

Manz startet positiv in das Geschäftsjahr 2020, was für den weltweit agierenden Hightech-Maschinenbauer keine Selbstverständlichkeit ist. Zwar ging der Umsatz wegen Corona in den ersten drei Monaten 2020 von 76,8 auf 61,6 Millionen Euro zurück, aber das Unternehmen konnte die Profitabilität signifikant verbessern. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) kletterte von 0,6 auf 3,5 Millionen Euro. Damit erzielte Manz eine Ebit-Marge von 5,6 (0,8) Prozent.

Martin Drasch, Vorstandsvorsitzender der Manz AG, kommentiert: „Diese erfreuliche Entwicklung spiegelt vor allem eine sehr effiziente Projektabwicklung und weitere Kosteneinsparungen wider … Ein Auftragsbestand von 153 Millionen Euro lässt uns zuversichtlich in die Zukunft blicken, wenngleich natürlich auch Manz in den derzeit gesamtwirtschaftlich schwierigen Zeiten vor besonderen Herausforderungen steht …“

Im Segment Solar stand im ersten Quartal die Umsetzung der beiden CIGS-Großaufträge im Fokus. Zu Beginn des Jahres wurden bereits zahlreiche Maschinen in China installiert. Durch die Ausbreitung von Covid-19 wurde der Aufbau ab Anfang Februar allerdings unterbrochen. Aktuell werden Schritte zur Wiederaufnahme erörtert.

In Asien arbeitete Manz im Bereich Electronics an der Realisierung eines Großauftrags für einen bekannten Hersteller von Displays.

Einen wichtigen Meilenstein erreichte das Unternehmen Ende März beim Großauftrag eines Tier1-Automobilzulieferers über Maschinen zur automatisierten Montage des Zellkontaktiersystems für Batteriezellen in der Elektromobilität. In der Sparte Energy Storage erwartet Manz aufgrund des starken Auftragseingangs zum Jahresende 2019 eine sehr gute Entwicklung im laufenden Jahr.

Trotz Covid-19 wurden die wichtigen Meilensteine der aktuell laufenden Projekte im ersten Quartal 2020 wie geplant erreicht. Planmäßig hat das Unternehmen nach Ostern nach einer rund dreiwöchigen Betriebsruhe die Tätigkeiten an den Standorten in Deutschland und Italien wieder aufgenommen.

Charttechnisch hat sich die Manz-Aktie in einer beeindruckenden Rallye (plus 70 Prozent) wieder an die 200-Tage-Durchschnittslinie herangeschoben, die schon einen gewissen Widerstand darstellt (siehe Tageschart unten). Ein Sprung über die Marke von 18 Euro wäre ein klar positives Signal.

Fundamental ist die Margen-Verbesserung gut, auch wenn da noch mehr drin sein sollte.

Manz-Aktie (Tageschart): Gelingt der Sprung über die 200-Tage-Linie? Die Dynamik spricht dafür.

Manz Aktie

Bildquelle: Manz

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons