SAP

SAP-Aktie // Und wieder lockt der Bonus in der Schwäche

Von • 14. September 2021 • Anlagevisionen, Feature, Zertifikate_ProdukteComments (0)648

Im vergangenen Oktober schrieben wir bei Plusvisionen [HIER klicken], dass nach dem Schwächeanfall der SAP-Aktie (716460) der Bonus lockt. Und tatsächlich: Der Kurs erholte sich und das vorgestellte Bonus-Zertifikat (SB20JB) lief locker ins Ziel, womit Anleger bis Ende Dezember mehr als 8 Prozent verdienten. Nun kommt es bei der SAP-Aktie erneut zu einer Schwäche. Und wieder lockt Anleger ein spannendes Bonus-Zertifikat (HR6XVW).

Schuld an der aktuellen Konsolidierung der SAP-Aktie (716460) ist nahezu ausschließlich der US-Rivale Oracle. Sobald von dort negative Nachrichten kommen, gerät auch das Papier des deutschen Softwareprimus unter Druck. So auch am Montagabend, als Oracle für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2021/22, welches ungewöhnlicherweise zum 31. Mai endet, frische Zahlen lieferte. Zwar verzeichnete Oracle Umsatzzuwächse, das Plus fiel aber kleiner aus, als es die Analysten erwartet hatten. Vor allem eine sinkende Nachfrage nach Cloud-Lösungen sorgt für neue Nervosität. Dabei macht sich offensichtlich die starke Konkurrenz bemerkbar, die mit den neuen Diensten von Amazon und Microsoft sehr namhaften Zuwachs in den vergangenen Jahren erhielt.

Als Folge rutscht die SAP-Aktie etwas stärker als der Markt ab und ist dabei auch mit dem Versuch gescheitert, den Widerstand bei 125 Euro zu überqueren. Gut möglich, dass der Titel nun zunächst den kurzfristigen Abwärtstrend fortsetzt und bis in den Bereich um 115 Euro sinkt. Allerdings befinden sich zwischen 100 und 120 Euro reichlich Unterstützungslinien, so dass ein noch tieferer Absturz unrealistisch erscheint.

Zudem werden die Walldorfer voraussichtlich am 21. Oktober neue Zahlen zu deren Q3 vorlegen. Und hier bestehen ja gute Chancen, dass sich die leichte Schwäche von Oracle nicht bei SAP bemerkbar gemacht hat. So war dies schon mehrfach – allerdings nicht immer – in den vergangenen Jahren. Langfristanleger können daher durchaus limitierte Kaufaufträge knapp unter 120 Euro in den Markt legen.

Kurzfristiger ist aber ein Bonus-Zertifikat mit Cap (HR6XVW), welches am 18. März 2022 ausläuft. Hält sich die SAP-Aktie bis dahin über der Barriere bei 95 Euro, dann erzielt der Anleger eine Maximalrendite von 9,3 Prozent oder hochgerechneten 17,7 Prozent p. a. Erweist sich der aktuell 22,3 Prozent-Puffer als nicht ausreichend, dann tilgt der Emittent via Aktienlieferung im Verhältnis eins zu eins.

SAP-Aktie (Wochenchart): volatiler Verlauf

SAP, Aktie, Chart

Bildquelle: SAP

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons