Jost Werke

Jost-Aktie // Neuer Schwung mit guten Zahlen

by • 13. November 2020 • Anlagevisionen, Chart-Alarm, FeatureComments (0)478

Kann das – charttechnisch – etwas werden mit der Aktie der Jost Werke ? Das Papier macht sich gerade daran die Kreuzbarriere bei 36,50 Euro (siehe auch Wochenchart unten), die aus einer Widerstandslinie und dem Abwärtstrend von November 2017 gebildet wird, zu überwinden, zumindest sieht es danach aus. Als positive Begleitung liefert der MACD dazu ein zaghaftes Kaufsignal.

Für eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung spricht die Dynamik seit März und die Konsolidierung von September bis Ende Oktober. Sie könnte eine Verschnaufpause in der Mitte eines intakten Aufwärtstrends darstellen.

Die Geschäftsentwicklung des Lieferanten von Achs-, Kupplungs- und Containersystemen für Nutzfahrzeuge im dritten Quartal würde eine Höherbewertung der Aktie unterstützen: Obwohl die andauernde Pandemie nach wie vor erhebliche negative Auswirkungen auf das Geschäft von Jost hat, konnte das Unternehmen im dritten Quartal 2020 den Konzernumsatz um 10,7 Prozent auf 196,9 Millionen Euro gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres steigern.

Darin enthalten sind ein positiver Effekt aus der Übernahme von Ålö in Höhe von 43,7 Millionen Euro und negative Wechselkursumrechnungseinflüsse in Höhe von minus 4,3 Millionen Euro. In den ersten neun Monaten gab der Gruppenumsatz allerdings um 2,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr nach.

Das (bereinigte) Ebit verbesserte sich im dritten Quartal um sieben Prozent auf 20,3 Millionen Euro und sank in den ersten neun Monaten um 29,6 Prozent auf 46,1 Millionen Euro. Das Ergebnis je Aktie beträgt im dritten Quartal 0,30 Euro und in den ersten drei Quartalen 0,35 Euro. Das sind 60 beziehungsweise 85 Prozent weniger als im Vorjahr.

Schön ist nach wie vor der Geldfluss bei Jost: Der operative freie Cash-flow (operativer Cash-flow minus Investitionen) stieg im dritten Quartal im Jahresvergleich von 29,9 auf 31,6 Millionen Euro.

Die Börse geht derzeit nicht von neuen Werksschließungen und einem weiteren Corona-Crash aus. Grund dafür sind sicherlich auch die Erfolgsmeldungen zu einem möglichen Impfstoff. Auch Jost bestätigt seinen Jahresausblick. Dafür dürfte auch das sehr solide dritte Quartal und der gesteigerte Cash-flow ein Grund sein. Sollte sich die Jost-Aktie über 36,50 Euro etablieren, dürften weitere Kurssteigerungen folgen.


Ohne Depotgebühr. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR PRIVATBANK. Jetzt hier klicken.


 


Jost-Aktie (Wochenchart): Bruch des Abwärtstrends?

Jost, Aktie

Bildquelle: Jost Werke

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons