Carl Zeiss Meditec

Carl Zeiss Meditec-Aktie // Zu vorsichtiger Ausblick

Von • 12. Dezember 2022 • Aktienvisionen, Feature, Zertifikate_ProdukteComments (0)673

Dank eines starken Geschäfts in China und in Indien verzeichnete Carl Zeiss Meditec (531370) deutlicher Zuwächse bei Umsatz und Ertrag im Geschäftsjahr 2021/22, welches am 30. September endete. Allerdings blickt der Vorstand mit Sorge auf das laufende erste Quartal. Und auch der Ausblick auf das nun laufende Geschäftsjahr ist von Vorsicht geprägt. Die Aktie verlor daher deutlicher an Wert, zeigt sich aber zum Wochenauftakt schon wieder in besserer Form.

Der Medizintechnikkonzern erreichte im 2021/22 beim Umsatz ein Plus von 15,5 Prozent auf den neuen Rekordwert von 1,9 Milliarden Euro. Dabei kam Unterstützung vom schwachen Euro. Auf die Regionen bezogen fällt auf, dass der Umsatz in der Region Asien/Pazifik, also in China und Indien, um rund 25 Prozent anzog.

Beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) kam es immerhin zu einem Plus von rund sechs Prozent auf 397 Millionen Euro, woraus sich eine Ebit-Marge von 20,9 Prozent ergab. Dies lag zwar deutlich unter dem Vergleichswert von 2020/21 mit 22,7 Prozent, aber auf Höhe der Analystenerwartungen. Die Begründung für den Margenrückgang ist schnell gefunden: Energiekosten, mehr Löhne, mehr Personalausgaben und so weiter.

Societe Generale

Dank der neuen Corona-Welle in China und der daraus folgenden regionalen Lockdowns und der weiter steigenden Kosten erwartet die Verwaltung für das laufende erste Quartal 2022/23 eine operative Marge, die deutlich hinter dem Vorjahreswert zurückbleibt. Und auch beim Blick auf das Gesamtjahr bleibt der seit Januar amtierende Konzernchef Markus Weber zurückhalternd und prognostiziert die Marge auf 19 bis 21 Prozent.

Allerdings hat Carl Zeiss Meditec auch in den Vorjahren stets sehr vorsichtig prognostiziert und die Erwartungen dann meist erhöht beziehungsweise bei Zahlenvorlagen übertroffen. Mit Blick auf die ausgezeichnete Marktstellung in der Augenheilkunde sind wir zuversichtlich, dass dies auch in den kommenden Monaten der Fall ist. Zudem ist die Aktie charttechnisch im Bereich um 105 Euro nach unten extrem gut unterstützt, sodass auch bei einer weiter ansteigenden Nervosität des Gesamtmarkts ein unterdurchschnittliches Risiko vorhanden scheint. Langfristanleger können daher Positionen an schwachen Tagen aufbauen.

Eine clevere Einstiegsmöglichkeit bietet auch ein Discount-Zertifikat (PD3W1W) mit Cap bei 125 Euro und Laufzeit bis zum 16. Juni 2023. Geht die Aktie über dem Cap bei 125 Euro über die Ziellinie, ist aktuell eine Maximalrendite von 12,1 Prozent (23,2 Prozent p.a.) möglich. Verweilt der Basiswert am Laufzeitende unter der 125er-Marke, tilgt der Emittent via Aktienlieferung. Der Einstandskurs liegt dann bei 111,45 Euro, was dem aktuellen Zertifikate-Kurs entspricht.

Carl Zeiss Meditec-Aktie (Tageschart): stabile Unterstützung

carl, zeiss, meditec, aktie, chart

Bildquelle: Carl Zeiss Meditec, Chartquelle: stock3.com
Societe Generale

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Simple Share Buttons