Talanx, Konzern, Aktie, Zentrale

Talanx-Aktie // Trotz Hochwasser nicht unter Wasser

Von • 12. August 2021 • Anlagevisionen, Feature, Zertifikate_ProdukteComments (0)907

Zwar erklärte Talanx-Finanzvorstand Jan Wicke, dass die Hochwasserkatastrophe alles übersteige, was wir in Deutschland je hatten. Und trotzdem hob Talanx die Gewinnprognose für 2021 leicht an, nachdem der Versicherungskonzern bei der Schadensregulierung wohl recht glimpflich davonkommt. Die Talanx-Aktie (TLX100) bewegte sich am gestrigen Mittwoch trotzdem kaum, war aber im Vorfeld schon gut gelaufen.

Für 2021 rechnet Talanx nun mit einem Überschuss von 900 bis 950 Millionen Euro. Bislang lag die Ziellinie bei 900 Millionen Euro, Analysten hatten aber bereits mit Werten um eine Milliarde Euro kalkuliert. Daher war die Prognoseerhöhung auch in dieser Höhe erwartet, da sich Talanx-Chef Torsten Leue noch Platz für jederzeit mögliche neue Katastrophen lässt oder eben Spielraum für eine nochmalige Prognoseerhöhung nach dem dritten Quartal besitzt.

Nach aktuellen Schätzungen kosten Talanx die jüngsten Naturkatastrophen rund 600 Millionen Euro. Allerdings wurden viele Risiken an andere Versicherer weitergegeben, sodass sich der Betrag halbiert. Von den verbliebenen 300 Millionen dürfte der größte Teil die eigene Tochter Hannover Rück belasten, sodass letztendlich Talanx vor Belastungen von rund 150 Millionen Euro steht. Und diese Summe kann der Versicherungsriese problemlosbezahlen.

Doch es gibt für Versicherer auch positive Effekte aus der jüngsten Katastrophe. Denn immer mehr Menschen verssichern nun auch Elementarschäden, also beispielsweise Schäden aus Hochwasser, was das Geschäft beflügelt. Auch deshalb stufen wir die Talanx-Aktie – wie schon im März [HIER klicken] – als attraktiv ein, zumal der Wert mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 10 und einer Dividenden-Rendite von mehr als vier Prozent sehr gute Fundamentalkennziffern aufweist.

Ein gutes Chance/Risiko-Verhältnis zeigt aber auch ein Bonus-Zertifikat mit Cap (HR73ZS). Es bringt maximal 4,6 Prozent (7,5 Prozent p.a.), wenn die Barriere bei 30 Euro (Abstand: 20,2 Prozent) bis zum 17. März 2022 unverletzt bleibt. Gelingt dies nicht, tilgt der Emittent via Aktienlieferung.

Talanx-Aktie (Tageschart): Erst bei 40 Euro wartet der nächste Widerstand

talanx, aktie, chart

 Bildquelle: Talanx

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons